1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Stemwede
  6. >
  7. Teilnehmer sind 3 bis 89 Jahre alt

  8. >

47. Niedermehner Volksradfahren mit Wettbewerb verbindet Generationen

Teilnehmer sind 3 bis 89 Jahre alt

Stemwede-Niedermehnen (WB). Auch wenn Fahrradfahrer allerorts mit der Einführung des E-Bikes den Kampf gegen anstrengende Steigungen und launische Windverhältnisse gewonnen haben, vertrauten sie bei der 47. Auflage des Niedermehner Volksradfahrens dennoch auf eigene Muskelkraft.

Heidrun Mühlke

Die Gewinner der Rad-Schieß-Rallye beim RSC Niedermehnen haben sich über ihre Preise gefreut. Foto: Heidrun Mühlke

Insgesamt hatten sich am frühen Sonntag 520 Radfahrer aller Generationen am Niedermehner Dorfplatz versammelt, um sich für die Tour einzuschreiben und die Teilnahmekärtchen zu erhalten. Gerade die kleinen blauen Teilnahmebescheinigungen waren wichtig, um bei der anschließenden Verlosung einen der begehrten Preise zu ergattern.

Zur Auswahl standen zwei Strecken, die eine 20 Kilometer lang, die andere 15 Kilometer. Darüber hinaus hatte der Radsportclub (RSC) Niedermehnen als Veranstalter und mit Thorsten Möller an der Spitze, mit befreundeten Vereinen kooperiert und eine Rad-Schieß-Rallye in das traditionelle Volksradfahren integriert. An den Schießsporthallen in Wehdem und Oppendorf stoppten die Radler und legten das Gewehr an. Eine Schießstation war in der Niedermehnen Maschinenhalle eingerichtet.

Insgesamt haben 22 Gruppen auf die Scheiben gezielt. Der erste Platz und damit der Wanderpokale ging an die Gruppe um Jochen Hegerfeld, den zweiten Platz belegte das Team um Holger Tschense, Platz drei ergatterten die Gourmetschützen. Die rote Laterne dürfte sich die Gruppe um Heidi Körding abholen. Bei den Kindern war der beste Einzelschütze Finn Kassebaum, gefolgt von Timo von der Werth und Emanuel Epp.

Der älteste Radler der Strecke war Walfried Wankelmann aus Niedermehnen mit 89 Jahren, gefolgt von Arnold Kemper aus Westrup mit 88 Jahren und Walter Rose aus Espelkamp mit ebenfalls 88 Jahren. Die jüngsten Starter waren Mayla Weers aus Hüde, Sophie Tröppel und Luis Klasing aus Niedermehnen (alle drei Jahre alt).

Über die Hauptgewinne, drei Fahrräder, freuten sich Sarah Melcher aus Haldem, Eileen Köhler aus Pr. Oldendorf und Ida Klasing aus Niedermehnen. Sie hatten alle erforderlichen Wegposten auf der Route passiert, erhielten am Ziel eine Medaille und nahmen an der Verlosung teil.

Als am stärksten vertretene Gruppen erhielten der Leverner Schützenverein mit 54 Startern sowie der Hollweder Schützenverein mit 36 Teilnehmern jeweils ein Fass Bier. Ebenfalls ein Fass Gerstensaft erhielt, die unter den Vereinen mit mehr als zehn Startern ausgeloste Gruppe des TuS Levern mit 14 Startern.

Während der Siegerehrung hatten die Radler Spaß beim bunten Unterhaltungsprogramm mit dem Bad Holzhauser Blasorchester. Nach einer Stärkung mit Erbsensuppe oder Grillspezialitäten sowie einer Auswahl an Getränken musste auch niemand hungrig oder durstig nach Hause fahren.

Startseite