1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Stemwede
  6. >
  7. Überraschung auf Oppendorfer Thron

  8. >

Mit Gerhard Obering regiert ein Preußisch Ströher das Schützenvolk – Anreise mit Bus

Überraschung auf Oppendorfer Thron

Stemwede (WB). Groß ist der Jubel beim Oppendorfer Schützenvolk gewesen, als Vorsitzender Carsten Felber die neuen Majestäten ausgerufen hat. Dabei gab es für außenstehende Besucher eine große, aber positive Überraschung.

Heidrun Mühlke

Gerhard Obering aus Preußisch Ströhen ist neuer Schützenkönig in Oppendorf. Der 52-jährige Qualitätssicherheitsfachmann regiert mit seiner Lebensgefährtin Petra Coors. Foto: Heidrun Mühlke

Zum ersten Mal in der Geschichte der Oppendorfer Grünröcke bestieg nämlich ein »auswärtiger« Altschütze den Königsthron. Überraschend hatte sich Gerhard Obering aus Preußisch Ströhen gegen seine Mitstreiter durchgesetzt. »Der letzte Schuss hat gesessen«, freute sich der neue Schützenkönig.

Petra Coors mit auf dem Thron

Der 52-jährige Qualitätssicherheitsfachmann und Vater eines 14-jährigen Sohnes war im zurückliegenden Jahr bereits Vizekönig in Oppendorf gewesen. Er gehört dem Schützenverein seit 1992 an. Obering hob seine Lebensgefährtin Petra Coors mit auf den Thron. Als Adjutanten stehen dem Paar Stefan und Martina Nöcke zur Seite. Die Pflichten der Ehrendamen übernehmen Kornelia Barkhüser und Bettina Engel. Friedrich Bosse ist Vizekönig.

Den Thron der Jungschützen bestieg Jonas Timann. Der 20-jährige IT-Systemkaufmann hatte sich spontan entschlossen, mitzuschießen und prompt ins Schwarze getroffen. Er wählte Nane Engel zu seiner Jungschützenkönigin. Adjutanten sind Lutz Winkelmann und Michaela Raabe. Vizekönig ist Daniel Piper.

Joshua Haarmeyer ist Kinderkönig

Auch beim Nachwuchs konnte der Königsthron besetzt werden. Joshua Haarmeyer bewies ein ruhiges Händchen und verwies Nick Klingsieck auf den Platz des Vizekönigs. Zu seiner Königin machte er Stine Hackemeier. Unterstützung gibt‘s von Markus Nöcke und Rike Randermann als Adjutanten.

Bestens war die Stimmung an beiden Schützenfesttagen und bei tropischen Temperaturen kamen die Grünröcke ganz schön ins Schwitzen. Um beim neuen König die Königsscheibe anzubringen, wurden kurzerhand zwei Busse gechartert, die die Grünröcke wohlklimatisiert über Stemwedes Grenze hinaus nach Preußisch Ströhen brachten.

Gastvereine feiern mit

Musikalische Unterstützung gab es vom »Feuerwehrmusikzug Hille-Holzhausen 2« sowie dem Oppendorfer Spielmannszug, der in diesem Jahr seinen 110. Geburtstag feiert. »Wir sind der älteste Spielmannszug im Schützenkreis«, bestätigte Tambourmajor Lars Gerding. Extra zu diesem Ereignis hatten die Spielleute Spezialbrillen mit der vielsagenden Aufschrift »Taktgeber« angeschafft. Bei den Festbällen am Freitag mit den Gastvereinen aus Oppenwehe und Wehdem und am Sonnabend mit Delegationen der Brockumer und Westruper Schützen sorgte das »Musik Team« für Stimmung. (Bericht über Beförderungen und Ehrungen folgt.)

Startseite