1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Stemwede
  6. >
  7. Viel zu tun für die Feuerwehr

  8. >

Dürre im Sommer sorgt für viele Einsatzstunden

Viel zu tun für die Feuerwehr

Stemwede (WB). Zwar sei das zurückliegende Jahr mit 18 Einsätzen recht durchschnittlich gewesen, bestätigte Löschgruppenführer Kolja Meier seinen Kameraden während der Jahreshauptversammlung im Feuerwehrgerätehaus, allein elf Mal mussten die engagierten Leverner Blauröcke zu Brandeinsätzen im extrem trockenen Sommer ausrücken.

Heidrun Mühlke

Beförderte der Löschgruppe Levern und Verantwortliche (von links): Joachim Lübke , Friedrich Lange, Frank Heitmeier , Daniel Bähr, Lars Culemann, Annika Bergmeier, Dietmar Meier, Kolja Meier (Löschgruppenführer) und Henrik Lahrmann. Foto: Heidrun Mühlke

„Unser Dank gilt allen Landwirten, die mit großen Fässern und Grubbern sofort zur Stelle waren und somit die Wasserversorgung sichergestellt haben“, lobte der Löschgruppenführer die kooperative Zusammenarbeit. „Wir hatten zwar einen Einsatz weniger als im Vorjahr, haben aber 420 Stunden mehr geleistet“, erklärte Meier. Zu den Einsätzen kamen verschiedene Dienste, Schulungen und Geräteüberprüfungen hinzu. Insgesamt leisteten die Kameraden 642 Stunden.

Um stets auf dem neuesten Stand zu sein und optimale Sicherheit für die Bürger zu bieten haben einige Kameraden Lehrgänge besucht: Annika Bergmeier – Truppmann 1 und Funker, Thomas Bewersdorf – Truppmann 2, Oskar Koppe – Atemschutzgeräteträger, Lars Culemann und Kilian Hafer – Maschinist sowie Daniel Bähr, der den Truppführerlehrgang besuchte.

Der stellvertretende Gemeindebrandmeister Matthias Maler beförderte Annika Bergmeier zur Feuerwehrfrau, Thomas Bewersdorf zum Oberfeuerwehrmann, Daniel Bähr zum Unterbrandmeister und Frank Heitmeier zum Oberbrandmeister. An der Leistungsbewertung in Hille hatten die Kameraden erstmalig mit einer gemischten Gruppe mit den Löschgruppen Sundern und Niedermehnen teilgenommen.

Zum neuen Festausschuss für dieses Jahr gehören Lars Culemann, Kevin Siekermann, Hans-Otto Pilz und Gerd Wichering. Die Löschgruppenstärke bezifferte Kolja Meier auf 31 aktive Kameraden und 13 in der Ehrenabteilung.

Startseite