1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Kreis Minden-Lübbecke
  6. >
  7. Tanja Nestler verlässt die Mühlenkreiskliniken

  8. >

Geschäftsführerin zieht es aus privaten Gründen an die Nordsee

Tanja Nestler verlässt die Mühlenkreiskliniken

Lübbecke

Die Geschäftsführerin des Krankenhauses Lübbecke
Tanja Nestler verlässt zum 28. Februar 2022 nach eineinhalb Jahren aus privaten
Gründen die Mühlenkreiskliniken. „Die Corona-Pandemie hat vieles im Leben neu
geordnet und die Prioritäten verschoben", sagt Tanja Nestler.

Tanja Nestler, Geschäftsführerin des Krankenhauses Lübbecke, verlässt die Mühlenkreiskliniken aus privaten Gründen. Sie ist mit ihrem Mann in ein Haus an der Nordsee gezogen. Foto: MKK

Und weiter: "Das ist auch mir so ergangen. Zusammen mit
meinem Mann habe ich entschieden, aus dem Berufsleben auszuscheiden und an die Nordsee zu ziehen. Das war seit langen Jahren ein Lebenstraum von uns. Jetzt haben wir uns entschieden, diesen zu verwirklichen. Wir haben sehr schnell ein Häuschen gefunden und wohnen seitdem am Meer“, sagt die 53-jährige Diplom-Kauffrau und
Fachkrankenschwester für den Operationsdienst.

Der Vorstandsvorsitzende der Mühlenkreiskliniken Dr. Olaf Bornemeier bedauert diese private Entscheidung sehr: „Frau Nestler war und ist ein großer Gewinn für die Mühlenkreiskliniken – fachlich und menschlich. In einem langen Gespräch hat sie mir ihre Beweggründe für ihre Lebensentscheidung mitgeteilt, die ich natürlich akzeptiere.
In den vergangenen Monaten hat Frau Nestler das Krankenhaus Lübbecke durch eine pandemiebedingt sehr schwere Zeit geführt und dennoch weitreichende Akzente gesetzt.“ Im Frühjahr 2021 wurde das Krankenhaus Lübbecke von mehreren Corona-Ausbrüchen auf den Stationen und unter den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erschüttert. „Frau Nestler war für das Haus und die Belegschaft in dieser überaus belastenden Zeit ein ruhender Pol und eine weise Lotsin. Das werden die Mühlenkreiskliniken nie vergessen“, sagt der Vorstandsvorsitzende.

Tanja Nestler hat in den wenigen Monaten, die nicht durch Corona geprägt waren,
zudem starke Impulse für das Krankenhaus gesetzt wie zum Beispiel den Aufbau des
standortübergreifenden Interdisziplinären Zentrums für Roboterassistierte Chirurgie
IZR, den Umbau der Zentralen Notaufnahme und zusammen mit dem Geschäftsführer
des Zentrums für Seelische Gesundheit Mario Hartmann den Aufbau der geplanten
geriatrischen Klinik am Krankenhaus Lübbecke. Auch bei der Diskussion um die medizinstrategische Entwicklung der Mühlenkreiskliniken und der Zusammenführung der zwei Standorte Lübbecke und Rahden in einem Neubau hat Tanja Nestler sich intern stark eingebracht. „Ich begrüße den eingeschlagenen Weg für die stationäre medizinische Versorgung der Bürgerinnen und Bürger im Lübbecker Land ausdrücklich“, unterstreicht Tanja Nestler.

Startseite
ANZEIGE