1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Kreis Minden-Lübbecke
  6. >
  7. Wenn Babys schlafen sollen und Eltern wach bleiben

  8. >

Fachdienst "Frühe Hilfen" des Mühlenkreises klärt bei Zoomveranstaltung offene Fragen

Wenn Babys schlafen sollen und Eltern wach bleiben

Kreis Minden-Lübbecke

Es ist mitten in der Nacht, der Nachwuchs kräht fröhlich vor sich hin und die Eltern sind schon mehrere Kilometer singend mit dem Baby auf dem Arm durchs Wohnzimmer gelaufen: Was tun, wenn Säuglinge nicht schlafen können oder wollen? Der Fachdienst "Frühe Hilfen" beim Kreis Minden-Lübbecke erteilt jetzt Rat bei Online-Veranstaltungen.

Jetzt nicht loslassen, sonst wacht das Baby auf! (Symbolbild) Foto: Fabian Strauch/dpa

Die Onlineveranstaltungen im Februar richten sich an werdende Eltern sowie an Eltern, die Kinder im Alter bis zu drei Jahren haben.

Der Schlaf des Babys beschäftigt Eltern oft schon vor der Geburt oder ist ein wichtiges Thema für die Familie. Es tauchen viele Fragen auf: Wann schläft ein Kind durch? Wie muss die Schlafumgebung für Babys aussehen? Sind Schlaftrainings sinnvoll? In den Veranstaltungen der "Frühen Dienste" gibt es umfassende Informationen über die wichtigsten Erkenntnisse über den Babyschlaf, die natürliche Schlafentwicklung und wie die Nächte von Anfang an entspannt verlaufen können.

Die Zoom-Konferenz "Schlaf gut - von Anfang an!“ findet am Montag, 7. Februar, von 9.30 bis 11 Uhr statt. Mit „Unser Baby raubt uns den Schlaf!“ geht es am Montag, 14. Februar, von 9.30 bis 11 Uhr, ebenfalls per Zoom Konferenz, weiter. 

Kein Tag-Nacht-Rhythmus

Babys können am Anfang Tag und Nacht noch nicht unterscheiden. Sie wollen schauen und beschäftigt werden, wenn den Eltern vor Müdigkeit schon die Augen zufallen. Außerdem haben viele Babys Probleme mit dem Einschlafen und schreien lange und ausdauernd, bevor sie zur Ruhe kommen.

Viele Säuglinge schlafen ein, wenn sie getragen oder gestillt werden und beschweren sich, sobald sie in ihr Bett gelegt werden. In diesem Workshop soll es Informationen zum Umgang mit den zahlreichen „Stolpersteinen“ in der Schlafentwicklung eines Säuglings geben. Sinnvoll und von den Veranstalterinnen empfohlen ist eine Teilnahme an beiden Terminen.

Bei beiden Terminen referiert Antje Schuhmann-Waltke, systemische Familienberaterin für junge Familien und Schlafberaterin nach dem Konzept 1001kindernacht (R). Im Anschluss können Fragen gestellt werden. Individuelle Schlafstrukturen können aber in diesem Rahmen nicht ausreichend besprochen werden.

Eine Anmeldung erfolgt über den Fachdienst Frühe Hilfen beim Kreis Minden-Lübbecke unter 0571/ 807 23052 oder e.heinrichsmeier-roth@minden-luebbecke.de. Danach wird der entsprechende Zugangslink zugeschickt. Das Angebot ist kostenfrei. Die Zahl der Teilnehmenden ist begrenzt.

Startseite
ANZEIGE