1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Kreis-paderborn
  6. >
  7. A-33-Unfall: Unfallopfer war ein 20-Jähriger aus Heilbronn

  8. >

Staatsanwaltschaft Paderborn ordnet die Sicherstellung des VW-Transporters und eines Sattelzugs an

A-33-Unfall: Unfallopfer war ein 20-Jähriger aus Heilbronn

Paderborn

Nach dem schweren Unfall mit einem Toten auf der Autobahn 33 am Dienstagnachmittag hat die Polizei am Mittwoch weitere Details bekannt gegeben. Bei dem Mann, der an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen lag, handelte es sich um einen 20-Jährigen aus Heilbronn.

Der zerstörte VW-Transporter auf der A33. Foto: Feuerwehr der Stadt Paderborn

Wie berichtet, hatte sich zwischen den Anschlussstellen Paderborn-Mönkeloh und Paderborn-Zentrum ein Stau im Bereich der Dauerbaustelle in Fahrtrichtung Osnabrück gebildet. Am Stauende befand sich auf dem rechten Fahrstreifen der 20-jährige Fahrer mit einem 47-jährigen Beifahrer aus Hannover in einem Firmen-Transporter.

Als sich ein 48-jähriger Fahrer aus Slowenien mit seinem Sattelzug näherte, fuhr er gegen das Heck des VW-Transporters und drückte das Fahrzeug gegen die rechte Schutzplanke. Der slowenische Sattelzug stieß zudem f gegen einen Sattelzug aus dem Kreis Gütersloh, der durch den Aufprall gegen das Heck eines Sattelzugs aus Polen geschoben wurde. Dabei wurde die rechte Schutzplanke durchbrochen und ein Element einer Lärmschutzwand erheblich beschädigt.

Der Transporter, der Sattelzug aus Slowenien und der Sattelzug aus dem Kreis Gütersloh waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Die Staatsanwaltschaft Paderborn ordnete die Sicherstellung des Transporters und des slowenischen Sattelzugs an. Zudem stellten Autobahnpolizisten das Mobiltelefon und den Führerschein des 48-jährigen Lkw-Fahrers sicher. Die Staatsanwaltschaft Paderborn ließ zur Analyse des Unfallgeschehens einen Kfz-Sachverständigen hinzuziehen, der am Dienstag seine Arbeiten an der Unfallstelle aufnahm.

Die Sperrung an der Unfallstelle wurde erst am Mittwoch gegen 9.30 Uhr aufgehoben. Die Höhe der entstandenen Sachschäden kann der Polizei zufolge derzeit noch nicht benannt werden.

Zwei der am Unfall beteiligten Lkw. Foto: Feuerwehr der Stadt Paderborn
Startseite