1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Altenbeken
  6. >
  7. Buke gewinnt den Dorfwettbewerb im Kreis Paderborn

  8. >

„Unser Dorf hat Zukunft“ : Silber für Boke, Bronze für Schwaney

Buke gewinnt den Dorfwettbewerb im Kreis Paderborn

Altenbeken/Paderborn

Dörfer haben sich in den vergangenen Wochen herausgeputzt, ihre Gemeinschaften und Vereine mobilisiert und sich von ihrer besten Seite gezeigt. Und der Gewinner in dem diesjährigen Kopf-an-Kopf-Rennen um die Spitzenplätze im Kreis Paderborn heißt: Buke.

Im Frühjahr dieses Jahres wurden im Wald bei Buke 1600 Setzlinge für Eichen, Buchen und Douglasien gepflanzt. Foto: Florian Bitter

Dörfer haben sich in den vergangenen Wochen herausgeputzt, ihre Gemeinschaften und Vereine mobilisiert und sich von ihrer besten Seite gezeigt. Und der Gewinner in dem diesjährigen Kopf-an-Kopf-Rennen um die Spitzenplätze im Kreis Paderborn heißt: Buke. „Das Dorf der Gemeinde Altenbeken punktete ganz klar mit einer sehr gepflegten Grüngestaltung und einem Ortsengagement, das Vorbildcharakter hat“, resümieren die Mitglieder der Bewertungskommission einstimmig.

Ganz knapp hinter Buke, mit einer minimalen Punktabweichung von 0,71 Punkten, und somit auf dem zweiten Platz liegt das diesjährige „Silberdorf“ Boke. Über den dritten Platz und die Bronzemedaille freut sich ein weiteres Dorf aus der Gemeinde Altenbeken: Schwaney darf ebenfalls gebührend feiern.

Landrat Christoph Rüther bedankt sich bei allen Dörfern, die sich dem Wettbewerb gestellt haben. „Eine Teilnahme erfordert viel Arbeit, Zeit, Organisation und Engagement“, so Rüther. „Herzliche Glückwünsche richte ich an das Siegerdorf im Nordosten des Kreises Paderborn, an die Dorfgemeinschaft Buke, die Alt und Jung mobilisiert hat“. Das enge Kopf-an-Kopf-Rennen an der Spitze der Preisträger habe gezeigt, dass die Dörfer im Kreis Paderborn für die Zukunft gut gerüstet seien, betont der Landrat. Das zeigt auch der Zukunftsgedanke der neunjährigen Selina aus der Jugendfeuerwehr Buke. Sie ist sich sicher: „Ich werde Menschen in Not helfen, wenn ich groß bin“.

Eine schöne Zeit erlebt haben die zwölf Mitglieder der Bewertungskommission rund um den Vorsitzenden Michael Pavlicic. „Fast jedes Dorf hat gewisse Schätze, die nicht im Stillen verborgen bleiben dürfen“, ziehen die Mitglieder ihre persönliche Bilanz aus den vergangenen Wochen.

Das Siegerdorf Buke wird als Vertreter des Kreises Paderborn zum Landeswettbewerb NRW gemeldet. Die Landeskommission wird Buke im Spätsommer besuchen. Die offizielle Preisverleihung der Preisträger des Kreiswettbewerbs erfolgt im Herbst im Beisein aller teilnehmenden Dörfer. Buke erhält für den ersten Platz ein Preisgeld in Höhe von 2000 Euro, Boke bekommt 1500 Euro und Schwaney erhält 1300 Euro.

Sonderpreise

Der Sonderpreis des Landfrauenverbandes für die Initiative der Frauen vor Ort in Höhe von 100 Euro geht an das Dorf Iggenhausen für eine gute Präsentation der dortigen Landfrauen und vielfältige Aktivitäten im Ort.

Die zwei Sonderpreise der Kreishandwerkerschaft für „besonderes Engagement bei der Ansiedlung und dem Ausbau neuer oder bestehender Handwerksbetriebe“ gehen mit 300 Euro nach Hegensdorf für die Umnutzungen alter Gebäude zu Handwerksbetrieben und mit 200 Euro nach Anreppen für die hohe Anzahl an Arbeitskräften im Ort.

Der Sonderpreis der Sparkasse Paderborn-Detmold in Höhe von 1000 Euro für „herausragende Gemeinschaftsleistungen im bürgerschaftlichen, kulturellen und sozialen Bereich“ wird halbiert und geht zum einen als „Coronapreis“ für Maßnahmen von MitbürgerInnen und Vereinen zur Bewältigung der Coronakrise mit 500 Euro nach Bentfeld. Weitere 500 Euro des Preisgeldes fließen nach Barkhausen für das gemeinschaftliche Engagement des kleinen Ortes.

Der Sonderpreis der Volksbanken im Kreis Paderborn in Höhe von 1000 Euro für „Herausragende Gemeinschaftsleistungen im bürgerschaftlichen, kulturellen oder sozialen Bereich“ geht mit 500 Euro nach Blankenrode für die besondere Gemeinschaftsleistung des kleinen Dorfes und mit 500 Euro als „Sonderpreis Klimaschutz“ nach Etteln für digitale Problemlösungen. Darüber hinaus wurde hier unter anderem ein E-Auto und ein E-Lastenfahrrad für die Nutzung der Dorfgemeinschaft angeschafft.

Der Sonderpreis der Bank für Kirche und Caritas (Paderborn) in Höhe von 1000 Euro für „Besondere Leistungen der Bürger im kirchlich-karitativen Bereich“ geht mit 700 Euro nach Ostenland für das Anlegen eines kirchlichen Gemeinschaftsregisters und allgemeines kirchliches Engagement. 300 Euro fließen nach Grundsteinheim. Die dortige katholische Landjugend punktet mit solarbetriebenen, videoüberwachten Nistkästen.

Startseite
ANZEIGE