1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Altenbeken
  6. >
  7. Handtasche ins Fundbüro Altenbeken gebracht

  8. >

Bürgermeister dankt ehrlichen zwei Findern (11 Jahre)

Handtasche ins Fundbüro Altenbeken gebracht

Altenbeken

Finn Meyer und Lewen Zerr (beide 11 Jahre) haben eine verwaiste Handtasche in Altenbeken bemerkt und sie dem Bürgermeister übergeben. Matthias Möllers lud die ehrlichen Finder ins Rathaus Altenbeken ein und bedankte sich.

Bürgermeister Matthias Möllers bedankt sich bei den ehrlichen Findern Lewen Zerr (Mitte) und Finn Meyer. Foto: Gemeinde Altenbeken

Wer selbst schon einmal eine Handtasche oder Geldbörse verloren hat, weiß, wie ärgerlich das sein kann. Das Bargeld ist weg, Bankkarten müssen gesperrt und Ausweise neu beantragt werden. Glück im Unglück hatte eine Frau in Altenbeken, die ihre Handtasche auf einer Bank hat liegen lassen.

Finn Meyer und Lewen Zerr (beide 11 Jahre) haben eine verwaiste Handtasche in Altenbeken bemerkt und sie Bürgermeister Matthias Möllers übergeben, damit das Fundbüro der Gemeinde die Eigentümerin kontaktieren kann. Bei näherer Untersuchung des Fundstücks stellte sich heraus, dass sich eine nicht unerhebliche Menge Bargeld in der Tasche befand. Nach etwas Recherchearbeit durch das Fundbüro konnte die Eigentümerin ausfindig gemacht werden, die überglücklich ihre Tasche in Empfang nahm. Zur Übergabe des Finderlohns lud der Bürgermeister die Finder ins Rathaus ein und lobte sie für ihr beispielhaftes Verhalten.

Die Gemeinde Altenbeken weist darauf hin, dass derartige Fundstücke an das Fundbüro zu übergeben sind. „Das ist immer besser, als Bankkarten, Schlüssel oder Ausweise zu fotografieren und über Social-Media-Kanäle selbst nach Eigentümern zu suchen“, betont Möllers. So würden möglicherweise unwissentlich Informationen öffentlich gemacht, die nicht im Interesse des Geschädigten liegen. Ebenso könne dies auch Betrüger auf den Plan rufen.

Startseite
ANZEIGE