1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Altenbeken
  6. >
  7. „Jetzt ist genau die richtige Zeit“

  8. >

Altenbekens neue Ortsvorsteherin Stefanie Klüter will zwischen Bürgern und Verwaltung vermitteln

„Jetzt ist genau die richtige Zeit“

Altenbeken

Mit Stefanie Klüter hat erstmals in der Geschichte Altenbekens eine Frau den Posten der Ortsvorsteherin übernommen und wird vorbehaltlich der Zustimmung des Rates auch neue Ortschronistin. Die CDU-Ratsherrin ist eins der neuen Gesichter in der Altenbekener Kommunalpolitik. Im Ort ist die 49-Jährige aber keine Unbekannte.

Sonja Möller

CDU-Ratsherrin Stefanie Klüter ist die neue Ortsvorsteherin der Gemeinde Altenbeken. Foto: Oliver Schwabe

Viele dürften sie noch aus der Zeit kennen, in der sie mit ihrem mittlerweile geschiedenen Mann Ingo die Bahnhofsgaststätte leitete. Das war von 1993 bis 2008. Danach machte sie sich selbstständig mit der Bahnagentur in Brakel, die sie bis Ende 2020 führte. Mittlerweile arbeitet Stefanie Klüter im Bürgerbüro der Stadt Willebadessen.

Die gebürtige Altenbekenerin war bereits in ihrer Jugend in der Jungen Union aktiv, hat ihr politisches Interesse danach aber nicht weiter ausgeübt. Als Matthias Möllers seine Kandidatur ums Bürgermeisteramt bekannt gab und sie fragte, ob sie nicht mitarbeiten möchte, wusste sie: „Jetzt ist genau die richtige Zeit, wieder einzusteigen. Mit der Mannschaft und mit Matthias als Zugpferd.“ Beide kennen sich privat schon lange.

Stefanie Klüter trat in die CDU ein und gewann auf Anhieb ihren Wahlbezirk 4: „Der Wahltag war aufregend. Ich habe Bezirk 7 ausgezählt. Meine Söhne Jan und Tim waren als Zuschauer da und haben online die Auszählung meines Wahlbezirks verfolgt“, erzählt sie. Irgendwann zeigte ihr einer der beiden den Daumen hoch: „Da wusste ich, es hat geklappt!“

Nach der Wahl habe Matthias Möllers sie gefragt, ob sie sich den Posten der Ortsvorsteherin zutraue: „Da habe ich zugesagt.“ Und der Rat wählte sie neben Hermann Striewe (Schwaney) und Norbert Keuter (Buke) ins Amt. Mit ihrem Vorgänger Bernhard Koch hat die 49-Jährige schon telefoniert: „Wir hatten ein sehr nettes Telefonat, in dem er mir gratuliert hat.“

Klüter: „Ich bin sehr gut vernetzt“

Für Stefanie Klüter ist der Posten der Ortsvorsteherin Neuland, auf das sie sich unter anderem in einem Online-Seminar vorbereitet hat. „Ortsvorsteher sind laut Hauptsatzung Mittler zwischen Bürgern sowie dem Bürgermeister und der Verwaltung. Jeder, der ein Anliegen hat, das örtlich bezogen ist, kann sich an mich wenden und ich versuche zu vermitteln“, erläutert Klüter. Das könnten zum Beispiel Informationen sein, die benötigt würden, oder Dinge, die störten. Sie versuche dann zu helfen. „Ich bin sehr gut vernetzt“, freut sich die Ratsherrin auf die Anliegen der Bürger.

Die Ortsvorsteherin beschreibt sich selbst als spontan, verlässlich und gut organisiert: „Ich versuche immer, Neutralität walten zu lassen und höre mir gerne erstmal alle Seiten an.“ So möchte sie auch die Ideen umsetzen, die sie schon im Kopf hat: „Ich könnte mir zum Beispiel sehr gut eine Begegnungsstätte vorstellen, von der alle Generationen profitieren.“ Auch könne man gemeinsam so genannte Boomerang-Bags nähen, kostenlose Einkaufstaschen aus alten Stoffresten: „Aber während Corona ist das alles nicht direkt umsetzbar“, sagt sie und freut sich schon auf die Zeit, in der wieder persönliche Begegnungen möglich sind.

Stefanie Klüter will sich auch dafür stark machen, dass Altenbeken wirtschaftlich breit aufgestellt bleibt: „Dafür ist eine Geschäftsstruktur im Ort wichtig, die alle Bereiche abdeckt. Von Geschäften über eine Bank und die Post.“ Sie wünscht sich zudem, dass der ganze Ort ein Stück näher zusammenrückt: „Wer zugezogen ist, soll sich nicht fremd fühlen.“

Vorbehaltlich der Zustimmung des Rates übernimmt Stefanie Klüter zum 1. Mai auch den Posten der Ortschronistin in Altenbeken: „In der Chronik werden die Ereignisse rund um den Ort dokumentiert.“ Vorgänger Hugo Düsterhus war von 2003 bis 2018 Ortschronist, legte das Amt dann aber nieder. Da es keinen Nachfolger gab, übte Düsterhus die Tätigkeit auch 2019 und 2020 sehr engagiert aus, teilte Bürgermeister Matthias Möllers in der Verwaltungsvorlage für die jüngste Umwelt-, Tourismus- und Kulturausschusssitzung mit.

Wer ein Anliegen an Stefanie Klüter als Ortsvorsteherin oder Ortschronistin hat, kann sie unter Telefon 0163/1867008 oder per E-Mail an chronik.altenbeken@t-online.de erreichen.

Startseite
ANZEIGE