1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Altenbeken
  6. >
  7. Kita-Gruppe in Grundschule?

  8. >

Sanierung ermöglicht zusätzliche Kapazitäten in Schwaney

Kita-Gruppe in Grundschule?

Altenbeken (WB/per). Kommende Woche Freitag beginnen die Sanierungsarbeiten der Grundschule Schwaney. In diesem Zusammenhang soll nun auch geprüft werden, ob dort Räumlichkeiten für eine zusätzliche Kindergartengruppe geschaffen werden. Hintergrund war ein Antrag der CDU an den Gemeinderat, angesichts teilweiser Überbelegung bestehender Gruppen zusätzliche Kapazitäten zu schaffen. (WV vom 26. August).

Die coronabedingt verzögerten Sanierungsarbeiten an der Schwaneyer Grundschule beginnen am Freitag, 4. September. Zum Auftakt werden Bäume gefällt. Foto: Jörn Hannemann

Ins Feld geführt hatten die Christdemokraten unter anderem, dass Kinder zum Teil an Kitas in Altenbeken und Buke verwiesen würden und es darüber hinaus eine Warteliste für den Kindergarten in Schwaney gebe. Bürgermeister Hans Jürgen Wessels hielt dem entgegen, „dass es gerade bei der Kita-Planung die wildesten Gerüchte gibt“. So sei die Gemeinde auch schon in der Vergangenheit immer mal wieder auf solche Wartelisten hingewiesen worden. „Aber immer, wenn wir dann der Sache nachgegangen sind, hat sich das Problem als relativ klein dargestellt“, sagte der scheidende Verwaltungschef, der am Donnerstag zum letzten Mal eine politische Sitzung leitete (siehe weiterer Artikel auf dieser Seite). Zudem machte Wessels auch auf die Möglichkeit aufmerksam, eine Tagespflege in Anspruch zu nehmen und dadurch mögliche Wartezeiten zu überbrücken.

Seit Jahren am Limit

Wohl aber räumte Wessels ein, dass man sich in Schwaney seit Jahren am Limit bewege, was die Belegung der Schwaneyer Kita angehe, deren fünf Gruppen für 104 Jungen und Mädchen ausgelegt sind. Ebenso sei es unbestritten, dass es in Zukunft weiteren Bedarf geben werde. Gleichzeitig betonte Wesels aber, dass der Kreis Paderborn die Bedarfsplanung vornehme und diese Grundlage für die gemeindliche Kindergartenplanung sei. Die entsprechenden Zahlen würden im November erfasst und würden im Frühjahr in den politischen Gremien beraten.

Lösung könnte die Grundschule sein

Eine Lösung, um die Situation in Schwaney zu entzerren, könnte die örtliche Grundschule sein. Dort entstünden durch die Sanierung rechtzeitig bis zum neuen Kita-Jahr 2021 zusätzliche Räumlichkeiten, in die eine weitere Gruppe einziehen könnte. CDU-Fraktionschef Hermann Striewe nahm diesen Vorschlag mit einem Lächeln zur Kenntnis – hätte doch die Union diese Variante bereits vor längerer Zeit vorgeschlagen.

Startseite