1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Altenbeken
  6. >
  7. Kreisschützenfest 2021 abgesagt

  8. >

„Baldige Rückkehr zur Normalität in den nächsten Monaten erscheint nicht realistisch“

Kreisschützenfest 2021 abgesagt

Delbrück-Boke (WB...

Der Kreisschützenbund (KSB) Büren hat das Kreisschützenfest (kurz: KSF) 2021 in Boke abgesagt. Das 63. Kreisschützenfest ist in den September 2022 (2. bis 5. September) verschoben.

wn

2019 wurde zum vorerst letzten Mal Kreisschützenfest gefeiert. Foto: Oliver Schwabe

In einem am frühen Mittwochabend veröffentlichten Schreiben, das Kreisschützenoberst Reinhard Mattern, Landrat Christoph Rüther, KSB-Geschäftsführer Frank Wengenmaier sowie Heinz Hennemeier, Oberst der St.-Landolinus-Schützenbruderschaft Boke (Ausrichter), unterzeichnet haben, wird herausgestellt, dass die Coronasituation eine baldige Rückkehr zur Normalität in den nächsten Monaten nach wie vor nicht realistisch erscheinen lässt und die Absage des KSF eine Konsequenz daraus ist.

Weiter heißt es in dem Schreiben: „Wir müssen annehmen, dass es bis weit in die zweite Jahreshälfte hinein weitreichende Beeinträchtigungen und Einschränkungen geben wird. Diese Annahme führt zu dem Schluss, dass die Durchführung von Schützenfesten in der gewohnten Art und Weise auch in diesem Jahr aller Voraussicht nach nicht möglich sein wird. Auch wenn sich die Situation in der zweiten Jahreshälfte möglicherweise entspannen mag, bleiben Schützenfeste als Großveranstaltungen mit der für uns gewohnten Nähe der Teilnehmenden in den Zelten und Hallen eher nicht denkbar.“

Gewiss sei der Kreisschützenbund Büren als Dachverband nicht in der Lage, „den Vereinen die Durchführung oder den Verzicht auf Veranstaltungen vorzuschreiben“, teilt der KSB ergänzend mit. Ein realistischer Blick auf die nach wie vor schwierige Ausgangslage lege jedoch den Gedanken nahe, sich in diesem Jahr noch einmal auf den Verzicht gewohnter Formen von Festen und Veranstaltungen einzustellen und stattdessen alternative Formen zu finden.

Kreisschützenoberst Mattern: „Sofern wir den Kreisschützenbund als solidarisch verbundene Gemeinschaft verstehen, kann es eine klare Botschaft in dieser Pandemie sein, trotz aller wirtschaftlichen und ideellen Herausforderungen in den Vereinen auch für die zweite Jahreshälfte hier eine frühzeitige Entscheidung zu treffen.“ KSB, die Schützenbruderschaft Boke als Ausrichterin sowie Behörden standen in einem regelmäßigen Austausch, bei dem organisatorische und wirtschaftliche Perspektiven in den Blick genommen und Handlungsoptionen diskutiert wurden.

Kreisschützenoberst Reinhard Mattern

Mattern: „Im Ergebnis ist ein Kreisschützenfest im Jahr 2021 leider schon rein wirtschaftlich nicht darstellbar, auch gegenüber den Vereinsmitgliedern ist dies weder organisatorisch noch wirtschaftlich zu verantworten. Darüber hinaus ist es zum jetzigen Zeitpunkt das falsche Signal, die Vollplanung eines KSF anzugehen und mit vollen Zelten zu rechnen.“ Da zur Vermeidung von umfassenden Stornierungskosten bis Ende März dazu eine verbindliche Entscheidung fallen musste, haben sich die Beteiligten auf diese frühzeitige Positionierung verständigt. Folglich wird das 63. Kreisschützenfest in den September 2022 (2. bis 5. September) verschoben.

Auf einen unbestimmten Zeitpunkt verschoben hat der KSB den Termin der Mitgliederversammlung (geplant war der 16. April).

Startseite