1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Altenbeken
  6. >
  7. Schönheitskur für Alten Kirchweg

  8. >

Altenbekener Bauausschuss berät über mehrere Straßenbauprojekte

Schönheitskur für Alten Kirchweg

Altenbeken (WB/per)

Im Bauausschuss der Gemeinde Altenbeken sollen in der Sitzung am Donnerstag, 28. Januar, einige Vorhaben auf den Weg gebracht werden. Unter anderem soll festgelegt werden, welche Straße in der Gemeinde in den nächsten Jahren saniert werden. Zudem wird eine Name für jene Straße gesucht, die das neue Wohngebiet „Am Kloster“ erschließt.

wn

Weil der Alte Kirchweg auch eine touristische Bedeutung hat, soll er saniert werden. Foto: Oliver Schwabe

Bukes Ortsheimatpfleger Udo Waldhoff sowie Ortsvorsteher und Ortschronist Norbert Keuter haben als Straßennamen „An der Apuhlquelle“ beziehungsweise „Am Apuhl“ vorgeschlagen. Das kalkarme Wasser der Quelle abseits der Hüttenstraße wurde seinerzeit mit einer Leitung bis zum Bahnhof von Altenbeken und Paderborn geleitet. Dort wurde es im 19. und 20. Jahrhundert als Kesselspeisewasser für die Dampfloks der Eisenbahn genutzt. Für die ansteigende Strecke des Eggegebirges von Paderborn nach Altenbeken und weiter wurde viel Energie und Dampf benötigt.

Nachdem die Dampflokomotiven im 20. Jahrhundert mehr und mehr gegen E-Loks getauscht wurden, wurde die Apuhlquelle von der Bahn nicht mehr benötigt. In den 1970er Jahren wurde die ungenutzte Quelle für die Trinkwasserversorgung aktiviert. Seitdem wird das Quellwasser zum Wasserwerk Hossengrund gepumpt und zu Trinkwasser optimiert. Sollte der Klimawandel nicht zum Versiegen der Quelle führen, so kann diese – in Ostwestfalen größte – zur Trinkwasserversorgung genutzte Quelle, in den nächsten Jahrzehnten für die Bevölkerung der Gemeinde Altenbeken weiterhin einen großen Versorgungsanteil zur Trinkwasserversorgung liefern.

In einem weiteren Tagesordnungspunkt geht es um die Sanierung und den Ausbau des Stichweges zum Waldkindergarten. In einer Befragung hatten sich 63 Anlieger dafür ausgesprochen, die Vorfahrtsregelung so zu belassen, wie sie im Bestand vorhanden ist. Variante 2 sieht vor, die Zuwegung zum Waldkindergarten als vorfahrtsberechtigte Straße auszubauen. Dies favorisieren 15 Anwohner.

Ebenfalls Thema im Bauausschuss, der von 18 Uhr an im Schulzentrum tagt, ist eine Prioritätenliste für Straßenbauprojekte. Für 2021 schlägt die Verwaltung folgende Sanierungen beziehungsweise Ausbauten vor: Am Springe in Buke (Pflasterregulierungen von Einmündung Dorfstraße bis Tunnel), Brokstraße Schwaney (Paderborner Straße bis Einmündung Schulstraße), Orthagen Buke und Triftweg/Brokstraße Schwaney. Für 2022 ist vorgesehen: Alter Kirchweg im Bereich Museumslok/Beke, Driburger Straße in Buke (Hausnummern 15 bis 25), Kuhlbornstraße in Altenbeken und Wiesenweg in Buke (bereichsweise ab Einmündung Dorfstraße).

Startseite