1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Altenbeken
  6. >
  7. Schweizer Kompanie Altenbeken feiert 100-jähriges Bestehen

  8. >

Wegen der Corona-Auflagen mit zwei Jahren Verspätung

Schweizer Kompanie Altenbeken feiert 100-jähriges Bestehen

Altenbeken

Im Jahr 2020 haben die Kompanien der St.-Sebastian-Schützenbruderschaft ihr 100-jähriges Bestehen gefeiert. Geplante Veranstaltungen zum Jubiläum konnten aufgrund der zeitweisen Kontaktbeschränkungen und erhöhten Auflagen und Hygienekonzepte nicht stattfinden. Somit mussten kreative Lösungen her, um das Festjahr zu begehen.

Schecks in Höhe von je 1000 Euro übergab die Schweizer Kompanie Altenbeken an die Vorsitzenden der Königinnen Kürassiere und den Garde Grenadieren. Foto: Schweizer Kompanie Altenbeken

Die Schweizer Kompanie entschloss sich in Zusammenarbeit mit der Privatbrauerei Detmold ihre Mitglieder und Freunde mit jeweils einer 12er Kiste Detmolder Bierspezialitäten zu überraschen. In Bezug auf das Jubiläum wurden spezielle Bieretiketten designend und der Vorstand konnte am geplanten Tag des Schützenfestes insgesamt rund 2400 Flaschen an die Schweizer ausliefern.

Im weiteren Verlauf des Jahres wurde zusammen mit der Mark-, West- und Bollerbornkompanie ein Jubiläumsanstecker unter dem Motto „Gelebte Freundschaft“ kostenlos an die Altenbekener Schützenschwestern und Schützenbrüder verteilt.

Als im Frühjahr eine Lockerung der Corona-Maßnahmen abzusehen war, entschloss sich der Schweizer Vorstand das Bestehen der Kompanie mit einem „Tanz in den Mai“ in der Eggelandhalle gebührend zu feiern. Ziel war es sowohl die Garde Grenadiere als auch die Königinnen Kürassiere zu unterstützen. Zwei Musikzüge die seit Jahren auf den Veranstaltungen der Schweizer für musikalische Höhepunkte sorgen.

Die Mitglieder der Schweizer Kompanie wurden mit einem 12-Kasten der Privatbrauerei Detmold überrascht. Foto: Schweizer Kompanie Altenbeken

Erstmalig nach dem Dorffest der „Alten Garde“ im Jahr 1995 baute die Kompanie zusammen mit den Mitgliedern der Musikvereine das Schweizer Zelt in der Eggelandhalle auf. Ein Biergarten wurde hergerichtet und eine aus 60 Europaletten bestehende Theke rundete das Gesamtbild ab.

Schweizer Kompanie stellt zum vierten mal das Königspaar

Als Gäste durften unter anderem Landrat Christoph Rüther und Bürgermeister Matthias Möllers begrüßt werden. Das von DJ Larry installierte Lichtkonzept sorgte für ein außergewöhnliches Ambiente und der Abend wurde zu einem vollen Erfolg.

Dies zeigte sich auch in der Summe, die die Vorstände der Schweizer Kompanie und der Zeltgemeinschaft Sage auf dem Königschiessen an die Königinnen Kürassiere und den Garde Grenadieren überreichen durften. Ein Scheck in Höhe von je 1000 Euro wurde an die Vorsitzenden übergeben.

Wenig später freuten sich die Schweizer über insgesamt sechs der acht zu vergebenen Titel. Sowohl der Jungschützenapfelprinz Arne Grewing, Kronprinz Frederic Nied als auch der neue Jungschützenkönig Lukas Minolla entstammen der Kompanie.

Beim Schießen der Altschützen setzten sich Jörg Tegethoff (Zepter) und Timo Potthast (Krone) durch. Thomas Potthast vervollständigte das Bild und holte die letzten Reste aus dem Vogelhorst. Zu seiner Königin wählte er seine Frau Anna.

Ein Jubiläumsanstecker unter dem Motto "Gelebte Freundschaft" wurde kostenlos an Altenbekener Schützenschwestern und Brüder verteilt. Foto: Schweizer Kompanie Altenbeken

Somit stellt die Schweizer Kompanie zum vierten Mal hintereinander das Königs- bzw. Kaiserpaar der St. Sebastian-Schützenbruderschaft Altenbeken. Sie lösten Jörg und Jacqueline Harlach, die die vergangenen drei Jahre die Königswürde inne hatten und somit im Jubiläumsjahr als das Königspaar mit der längsten Amtszeit Geschichte schrieben.

Für die Kompanie ein erfolgreiches Schützenfest mit allen Beteiligten, welches nach dreijähriger Pause durch emotionale, ausgelassene aber auch arbeitsreiche Momente geprägt war.

Nach den Feierlichkeiten freute sich Hauptmann Jörg Oel eine Spende in Höhe von 300 Euro an Benedikt Gössmann überreichen zu dürfen – für dessen Projekt der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS), welche ebenfalls beim „Tanz in den Mai“ gesammelt wurde. Somit fand das Jubiläumsjahr einen königlichen und freudigen Abschluss.

Startseite
ANZEIGE