1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Altenbeken
  6. >
  7. Übergabe an der Realschule

  8. >

Ulrike Helle folgt in Altenbeken auf Schulleiter Hermann Knaup

Übergabe an der Realschule

Altenbeken (WB). Als sich im Herbst 2018 kurz vor dem Antragsverfahren zur Genehmigung der Errichtung der privaten Realschule Altenbeken Schule plötzlich die Schulleiterfrage erneut stellte, hatte sich Hermann Knaup bereit erklärt, diese Aufgabe für die Zeit der Gründungsphase zu übernehmen. Schon von 1989 bis 2014 war er Rektor der damaligen Hauptschule Egge.

Hermann Knaup, ehemaliger Schulleiter der privaten Realschule Altenbeken, übergibt symbolisch den Schlüssel an seine Nachfolgerin Ulrike Helle. Hermann Knaup wirkt aber weiterhin in seinen Unterrichtsfächern an der Schule mit.

Insofern war es ihm auch ein persönliches Anliegen, dass der Schulstandort Altenbeken für eine Schule der Sekundarstufe I wieder eine Perspektive hatte. Nun hat die Altenbekener Realschule mit Ulrike Helle eine neue Schulleiterin gefunden. Sie gehört von Beginn an als Englischlehrerin dem Gründungskollegium an.

Schulleitungserfahrungen hatte sie als Leiterin einer Privatschule in Niedersachsen schon sammeln können. Aus Altersgründen hatte Hermann Knaup, der seit 2014 eigentlich schon im Ruhestand war, angekündigt, dass er diese neue Aufgabe nur kurzfristig wahrnehmen werde.

Die „Chemie“ muss stimmen

Als Bedingung für einen Wechsel war ihm wichtig, dass sich die Schule als stabiles System erweise und dass eine geeignete Nachfolge geklärt sei. Für ihn sei aber ebenso wichtig, dass der Nachfolger das Konzept der Schule mittrage und zukunftsorientiert weiter entwickle. Außerdem müsse die zwischenmenschliche „Chemie“ müsse stimmen, damit der persönliche Umgang der neuen Schulleitung mit der Geschäftsführung, dem Kollegium, den Mitarbeitern und vor allem mit Eltern und Schülern auf eine vertrauensvolle Basis gestellt werden könnte.

Hermann Knaup wird die Schule trotz des Wechsels nicht verlassen, heißt es aus der Realschule. Er freue sich, weiterhin mit seinen Unterrichtsfächern an der Schule mitwirken zu können. Außerdem stehe er, besonders in der Übergangsphase des Leitungswechsels, bei Bedarf mit Rat und Tat zur Verfügung. Die neue Schulleiterin freut sich, die Schule im Sinne des Trägers und des Schulprogramms und zum Wohle der Schulgemeinschaft weiterführen zu können.

Da sich noch nicht absehen lässt, wie der Schulbetrieb in und nach Corona-Zeiten konkret weiter geht, hatte sich die Geschäftsführung jüngst entschieden, Hermann Knaup im Namen aller für seine sehr aufopferungsvolle Arbeit in den besten Jahren seines Lebens zu danken.

Zeit für Familie und Fotografie

„Danke Hermann, für alles, was du für uns und die Gemeinde Altenbeken getan hast. Wir freuen uns auch darüber, dass du unser Team in den nächsten Jahren noch weiter unterstützen wirst und sind froh darüber, dass du diesen Weg mit uns gemeinsam auch noch weiter gehst”, würdigten die Geschäftsführer Marcel Bußkönning und Nicole Starke den Einsatz von Hermann Knaup. „Jetzt bekommst du endlich wieder die Zeit, die du für deine Familie und dein Hobby, das Fotografieren, brauchst, übrigens auch wieder eine Beschäftigung, die du mit großem Erfolg durchführst. Wir würden uns über eine Ausstellung deiner Bilder sehr freuen.“

Besonders froh sei die Geschäftsführung darüber, jemanden aus dem eigenen Team gefunden zu haben, der die gute Arbeit von Hermann Knaup fortführe. Ulrike Helle zeigte sich von der ersten Stunde an hoch engagiert und hatte stets ein offenes Ohr für Jedermann. „Wir bedanken uns sehr, dass Ulrike Helle diese herausfordernde Aufgabe angenommen hat“, so die beiden Geschäftsführer.

Ulrike Helle war bereits Schulleiterin einer Grund- und einer weiterführenden Schule in Niedersachsen. Weil jedes Bundesland andere Reglungen hat, muss sie zunächst noch die Prüfung für Schulleiter in Nordrhein-Westfalen ablegen. So lange wird sie die Schule kommissarisch leiten.

Startseite
ANZEIGE