1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Altenbeken
  6. >
  7. Zu schnell gefahren und dabei Bier getrunken

  8. >

Polizisten staunen bei Verkehrskontrollen mit dem Schwerpunkt „Ablenkung“ nicht schlecht

Zu schnell gefahren und dabei Bier getrunken

Paderborn

Bei Verkehrskontrollen mit dem Schwerpunkt „Ablenkung“ hat die Polizei am Donnerstag in Paderborn und Delbrück Fahrer mit dem Handy am Steuer sowie einige „Gurtmuffel“ erwischt. Ein „Blitzerfoto“ aus der vergangenen Woche hat Folgen für einen „Biertrinker“. Das teilte die Polizei am Freitag mit.

wn

Symbolbild. Foto: Jörn Hannemann

In Paderborn hatten die Einsatzkräfte Kontrollstellen auf dem Frankfurter Weg, An der Talle, auf der Bielefelder Straße und der Detmolder Straße eingerichtet. Einer der 16 Fahrer, die während der Fahrt ihr Mobiltelefon nutzten wurde auf dem Heierswall gestoppt. Der 64-jährige Caddyfahrer reagierte völlig uneinsichtig und beleidigte die Polizisten. Neben der Anzeige wegen des Handyverstoßes läuft gegen ihn jetzt auch ein Strafverfahren.

Strafanzeige wegen Kennzeichenmissbrauchs

Ein ebenfalls wegen Handynutzung am Frankfurter Weg aufgefallener Ford-Focus-Fahrer (31) hatte an seinem Auto französische Kennzeichen angebracht. Wie sich bei einer Überprüfung herausstellte, gehörten die Schilder an einen Audi, der vergangenes Jahr außer Betrieb gesetzt worden war. Die Fahrt war hier für den 31-Jährigen zu Ende und sie endete mit einer Strafanzeige wegen Kennzeichenmissbrauchs. Die Schilder stellten die Polizisten sicher.

In neun Fällen schritten die Beamten gegen nicht angeschnallte Autoinsassen ein und erhoben Verwarnungsgelder. Ein weiteres Bußgeld wird in diesem Fall fällig: In Delbrück fiel ein Ford Fiesta auf, in dem ein zehnjähriges Kind auf dem Beifahrersitz mit Gurt gesichert war. Der Vater auf dem Fahrersitz sowie die Mutter und zwei Kinder (4/8) auf der Rückbank, waren nicht gesichert.

Ein Mann schwer verletzt

Bei „Geschwindigkeitskontrollen“ war seit vergangenen Samstagabend Kollege „Winter“ sehr aktiv. Seine Sanktionen verteilt er sehr konsequent und unmittelbar: Wer zu schnell war, landete im Graben. Mehr als 20 Fahrerinnen und Fahrer bekamen das zu spüren. Ein Mann wurde dabei schwer, zwei weitere leicht verletzt. Viele weitere Fahrer wurden unfreiwillig gestoppt, weil sie mit ihrem Fahrzeug im Schnee stecken blieben.

Noch vor dem heftigen Wintereinbruch überführte ein „Blitzerfoto“ einen Opelfahrer nicht nur wegen einer Geschwindigkeitsüberschreitung, es hatte auch sofort Konsequenzen. Der 66-Jährige war letzten Freitagabend auf der B64 bei Paderborn in Richtung B1 unterwegs. Im Geschwindigkeitstrichter zur Auffahrt B1 gelten 60 km/h. Das mobile Tempo-Messgerät der Polizei löste bei 73 km/h aus. Als die Polizisten das Messfoto auf dem Auswertebildschirm im Messfahrzeug genauer betrachteten, staunten sie nicht schlecht. Der Fahrer war nicht nur zu schnell, er trank währenddessen auch aus einer Bierflasche.

Zwei Flaschen Bier während der Fahrt

Die Polizisten leiteten sofort eine Fahndung nach dem Opel ein, da das Auto bereits aus dem Blickfeld verschwunden war. Wenig später konnte der Wagen von einer Streife angehalten werden. Der Fahrer gab zu, während der Fahrt zwei Flaschen Bier getrunken zu haben. So zeigte auch der Alkoholtest erhöhte Werte und der Mann musste mit zur Blutprobe. Ihn erwartet jetzt ein Bußgeld über 500 Euro, ein Monat Fahrverbot sowie zwei Punkte in Flensburg.

Startseite