1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bad-lippspringe
  6. >
  7. „BaLi hält zusammen – mit Abstand“

  8. >

Fahrdienst zum Impfzentrum kommt gut an – Landrat soll bei Bürokratieproblem helfen – Plakate verkünden:

„BaLi hält zusammen – mit Abstand“

Bad Lippspringe

Der ehrenamtliche Fahrdienst der Stadt Bad Lippspringe zum Corona-Impfzentrum in Salzkotten ist gut gestartet. Die Corona-Konferenz im Lippspringer Rathaus will diesen Service für Senioren rund um die Corona-Schutzimpfung aber noch weiter ausbauen. Die Stadt möchte den Senioren auch bei der Buchung von Impfterminen helfen. Da dies bisher an Bürokratie scheitert, haben sich die Mitglieder der Corona-Konferenz mit Landrat Christoph Rüther getroffen und ihn um Unterstützung gebeten.

wn

Hans-Georg Middendorf (Mitte) ist einer der ersten Senioren, die den kostenfreien Fahrdienst der Stadt genutzt haben. Horst Loos (links) vom Bürgerservice hat den Rentner in Begleitung seiner Frau Annegret (rechts) sicher zum Corona-Impfzentrum in Salzkotten und anschließend wieder nach Hause gebracht. Foto: Stadt Bad Lippspringe

Bürgermeister Ulrich Lange hat dem Landrat in der Corona-Konferenz erläutert: „Aktuell werden für jede einzelne Impfterminbuchung eine neue E-Mail-Adresse und eine neue Handy-Nummer benötigt. Wir würden uns wünschen, dass unsere Mitarbeiter mit derselben Adresse und Nummer eine unbegrenzte Anzahl an Terminen für die Über-80-Jährigen buchen können.“

Lange hat die konkreten Anliegen der Corona-Konferenz auch in einem Brief zusammengefasst und Landrat Christoph Rüther im Anschluss an das Gespräch übergeben. Das Schreiben enthält auch den Wunsch, eine eigene Impfmöglichkeit im Stadtgebiet von Bad Lippspringe einrichten zu dürfen, was aktuell von Seiten der Regierung noch verboten ist. Des Weiteren bitten die Mitglieder der Corona-Konferenz darum, die Impfsituation in den Kliniken sowie bei den Rettungsdiensten und der Feuerwehr spürbar zu verbessern.

Landrat Rüther versprach, sich im Rahmen seiner Möglichkeiten dafür einzusetzen: „Die hier angesprochenen Probleme betreffen auch viele andere Kommunen bei uns im Kreis. Da ich regelmäßig mit unserem Krisenstab und auch mit NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann im Gespräch bin, werde ich die Themen dort zeitnah ansprechen. Ich hoffe, dass wir dann schnell praxisorientierte Lösungen erarbeiten können.“

Ein weiteres zentrales Thema in der jüngsten Corona-Konferenz war eine Plakatkampagne, mit deren Hilfe die Bürger nachhaltig für die Hygieneregeln sensibilisiert werden sollen. Zu diesem Zweck haben sich neun Persönlichkeiten aus Bad Lippspringe bereit erklärt, mit FFP2-Maske zu posieren – darunter auch Mediziner Dr. Armin Kuhlencord: „Auch wenn die Inzidenzen aktuell sinken und die Maskenpflicht beispielsweise in der Fußgängerzone aufgehoben wurde, dürfen wir jetzt nicht nachlässig werden“, sagt der Leiter des Laborzentrums Paderborn. „Da noch niemand sicher sagen kann, wie sich die Virusmutationen auf das Infektionsgeschehen auswirken, sollten wir die Hygieneregeln weiter ernst nehmen und vorbeugend Masken tragen.“ Die Plakate mit der Aufschrift „Gut geschützt nützt. BaLi hält zusammen. BaLi hält Abstand.“ werden ab Ende kommender Woche in der Stadt zu sehen sein.

Schon am vergangenen Montag waren die ersten Anfragen von Senioren im Rathaus eingegangen, die die lange Fahrt zum Impfzentrum nicht selbstständig bewältigen können. Hans-Georg Middendorf gehört zu den ersten, die mithilfe der Stadtverwaltung nach Salzkotten gefahren sind.

„Als ich in der Zeitung von dem ehrenamtlichen Fahrdienst gelesen habe, habe ich mich sehr gefreut. Meine Frau kann zwar eigentlich noch selbst fahren, aber bei dem Winterwetter mit zum Teil spiegelglatten Straßen hat sie sich den weiten Weg dann doch nicht zugetraut“, sagt er. „Wir sind deshalb sehr dankbar für die schnelle und unkomplizierte Hilfe der Stadtverwaltung“, so Hans-Georg Middendorf, der froh ist, endlich die lang ersehnte Corona-Schutzimpfung zu bekommen.

Wer den kostenfreien Fahrdienst in Anspruch nehmen möchte, erreicht die zuständigen Mitarbeiter unter Telefon 05252/26234. Bürgerinnen und Bürger, die sich als Fahrer engagieren möchten, können sich telefonisch unter 05252/26183 bei der Verwaltung melden. „Für die Fahrten stellen wir selbstverständlich Dienstfahrzeuge von der Stadtverwaltung zur Verfügung“, versichert Bürgermeister Ulrich Lange.

Startseite