1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bad-lippspringe
  6. >
  7. Mehr als eine Million Essen geliefert

  8. >

Menü-Bringdienst des DRK-Ortsvereins Bad Lippspringe wird 50

Mehr als eine Million Essen geliefert

Bad LIppspringe/S...

Seit fast genau 50 Jahren bietet der DRK-Ortsverein Bad Lippspringe seinen Menü-Bringdienst „Essen auf Rädern“ an. Der Vorstand spricht von einer Erfolgsgeschichte. Denn bis heute wurden mehr als eine Million tagesfrisch zubereitete Gerichte an die Kunden in Bad Lippspringe und Schlangen verteilt. Seit kurzem steht dem Team ein neues Auslieferungsfahrzeug zur Verfügung.

Klaus Karenfeld

Stolze Bilanz: Mehr als eine Million Menüs hat der Bringdienst des Deutschen Roten Kreuzes, Ortsverein Bad Lippspringe, in den vergangenen 50 Jahren in Bad Lippspringe und Schlangen verteilt. Darüber freuen sich besonders der Vorsitzende Ulrich Knorr (rechts) und seine Stellvertreterin Dr. Silvia Stroband. Erst kürzlich in Dienst gestellt wurde ein neues Auslieferungsfahrzeug, das von Daniel Timpe gefahren wird. Foto: Klaus Karenfeld

Die Corona-Pandemie stellt auch das Deutsche Rote Kreuz in Bad Lippspringe vor nicht geahnte Herausforderungen. „Aufgrund der geltenden Kontaktbeschränkungen haben wir unsere Angebote deutlich reduzieren müssen“, macht der Ortsvereinsvorsitzende Ulrich Knorr im Gespräch deutlich.

„Gymnastik- und Yogakurse finden schon seit Monaten nicht mehr statt. Und auch die Seniorenbegegnungsstätte hat geschlossen.“ Das sei nicht unproblematisch, ergänzt Dr. Silvia Stroband, die stellvertretende Vorsitzende. Sie sorgt sich vor allem um die Menschen, die in Corona-Zeiten zu vereinsamen drohen.

In dieser Situation kommt auf Daniel Timpe eine besondere Aufgabe zu. Er liefert für das DRK im Durchschnitt 60 Menüs täglich in Bad Lippspringe und Schlangen aus. „Es sind meist ältere Menschen, jenseits der 80 Jahre, die unseren Service in Anspruch nehmen“, weiß Timpe zu berichten.

Bei einigen Kunden stellt er wunschgemäß das Essen vor die Haustür. Andere erwarten ihn schon und bitten ihn herein. „Bei einer strikten Einhaltung der Corona-Schutzbestimmungen bleibt da meist leider nur Zeit für ein kleines Pläuschchen“, sagt Timpe.

Er registriert aber aufmerksam, wenn es seinem Gesprächspartner nicht gut geht. „Wenn jemand deutlich abgenommen hat oder das Menü vom Vortag nicht angerührt wurde, sind das Anzeichen, die uns Sorge bereiten“, erläutert Timpe. Es sei schon wiederholt vorgekommen, dass er dann umgehend den jeweiligen Hausarzt informiert oder einen Krankenwagen angefordert habe.

Seit kurzem liefert Timpe die Menüs mit einem funkelnagelneuen Opel Combo aus. „Wir haben unser altes Lieferfahrzeug durch ein neues ersetzt, das auch mit einer gefälligen Optik zu überzeugen weiß“, so Knorr.

Jedem Kunden stehen pro Tag fünf unterschiedliche Mahlzeiten zur Auswahl: angefangen beim Vollkostgericht über vegetarische und leichte Kost bis hin zu Salaten und Gerichten, die sich für Diabetiker empfehlen. „Nach Möglichkeit versuchen wir aber auch Sonderwünsche zu berücksichtigen“, sagt Knorr abschließend.

Übrigens: Seit 1971 hat der DRK-Bringdienst insgesamt deutlich mehr als eine Million Menüs in Bad Lippspringe und Schlangen ausgeliefert. Silvia Stroband spricht in diesem Zusammenhang von einer „überzeugenden Bilanz“, die auch Verpflichtung für die Zukunft sei.

Startseite