1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Bad Lippspringe
  6. >
  7. Neuer Chefarzt in Bad Lippspringer Kliniken

  8. >

Jan Hinnerk Stange folgt in Doppelfunktion auf Andreas Lübbe

Neuer Chefarzt in Bad Lippspringer Kliniken

Bad Lippspringe

Führungswechsel in der Cecilien-Klinik und auf der Palliativstation der Karl-Hansen-Klinik in Bad LIppspringe: Dr. Jan Hinnerk Stange, der bisher als Leitender Oberarzt tätig war, hat die Position als Chefarzt von Prof. Dr. Dr. Andreas Lübbe übernommen. Der 57-jährige Mediziner sammelte bereits seit 1999 umfangreiche Erfahrungen im Medizinischen Zentrum für Gesundheit (MZG) und wird beide Einrichtungen gezielt weiterentwickeln.

Dr. Jan Hinnerk Stange ist der neue Chefarzt. Foto: Besim Mazhiqi

Dr. Stange ist in Hamburg geboren und studierte Medizin an den Universitäten Marburg, Würzburg und Wien. Nach seiner Approbation als Arzt im Juni 1993 war er als Assistenz- und Facharzt unter anderem in Bad Pyrmont und Herford tätig, ehe er im März 1999 als Oberarzt nach Bad Lippspringe kam. Als Facharzt für Innere Medizin und Onkologie mit der Zusatzbezeichnung Palliativmedizin lernte der neue Chefarzt hier das Zusammenspiel der onkologischen Rehabilitation mit der Palliativmedizin schätzen.

In den vergangenen beiden Jahren bereitete sich Dr. Stange intensiv auf die Nachfolge von Prof. Dr. Dr. Lübbe vor, dessen Arbeit im MZG er mit den gleichen Aufgaben fortsetzen wird. „In beiden Tätigkeiten ist es mir sehr wichtig, gemeinsam mit den Patienten Ziele zu formulieren. Wir stellen den individuellen Menschen mit seinen Ängsten, Sorgen und Problemen in den Mittelpunkt unserer Behandlung“, betont Dr. Stange.

Die seltene Verbindung der beiden Prädikate Heilbad und Heilklimatischer Kurort sowie der familiäre Charakter machen aus Sicht des neuen Chefarztes den Gesundheitsstandort Bad Lippspringe besonders interessant: „Viele Patienten fühlen sich bei uns sehr gut aufgehoben, weil wir mit einem hohen medizinischen Standard und in kleinen Einheiten agieren. Zudem geben das Mittelgebirgsklima und das flache Landschaftsbild insbesondere unseren Reha-Patienten viele Möglichkeiten.“

Als Vorzüge seiner Arbeit im MZG schätzt Dr. Stange die vielen engagierten Mitstreiter sowie den kontinuierlichen Prozess der Weiterentwicklung und Verbesserung. Dabei hat er vor allem folgende Aspekte im Blick: „Bei der Palliativstation wollen wir die intensive Vernetzung mit dem Palliativnetz in der Region weiter mit Leben füllen. In der Cecilien-Klinik möchte ich die onkologische Trainingstherapie mit Kraft- und Gerätetraining in Ergänzung zum Ausdauertraining sowie das Konzept ‚Bewegung mit und nach Krebs‘ einführen“.

MZG-Geschäftsführer Achim Schäfer heißt ihn in der medizischen Führung des MZG willkommen und freut sich, dass ein kompetenter und anerkannter Mediziner für die Leitung der Cecilien-Klinik und der Palliativstation aus den eigenen Reihen gewonnen werden konnte: „Damit ist eine nahtlose Fortsetzung der sehr guten Arbeit gewährleistet.“

Startseite
ANZEIGE