1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bad-lippspringe
  6. >
  7. Neues Thermal-Freibad für Bad Lippspringe

  8. >

Investitionsvolumen von etwa 4,5 Millionen Euro – Fördermittel könnten fließen

Neues Thermal-Freibad für Bad Lippspringe

Bad Lippspringe (WB). Für das Thermal-Freibad in Bad Lippspringe, das baulich und technisch spürbar in die Jahre gekommen ist und auch aufgrund der Coronavirus-Pandemie im Jahr 2020 geschlossen bleib, zeichnet sich eine Lösung ab. Eine Projektgruppe unter Führung von Bürgermeister Andreas Bee entwickelte unter Einbeziehung der örtlichen Schwimmsport-Vereine eine zukunftsorientierte Lösung, für die sogar Fördermittel des Landes Nordrhein-Westfalen fließen könnten.

Gemeinsam für das neue Thermal-Freibad: Bürgermeister Andreas Bee, die Vorsitzende des Schwimmvereins Bad Lippspringe, Elisabeth Willeke, und der erste Vorsitzende der DLRG Bad Lippspringe, Sascha Thenhaus (von links).

Dabei geht es um einen kompletten Neubau mit modernen Schwimmbecken- und Umkleidebereichen sowie einem Investitionsvolumen von rund 4,5 Millionen Euro. Seit vielen Jahren ist bekannt, dass das bereits 1980 in dieser Form entstandene Thermal-Freibad grundlegende Mängel aufweist, die jährlich zu erheblichen Unterhaltungsaufwendungen geführt haben. Von daher nahm die Verwaltung bereits im Jahr 2014 Planungsüberlegungen für eine grundlegende Sanierung oder Erneuerung auf.

„Anziehungspunkt für die Region“

„Aufgrund der hohen Investitionssumme war von vornherein klar, dass eine grundhafte Neugestaltung nur mit Hilfe von Fördermitteln zu stemmen ist. Dies war allen Akteuren in Verwaltung und Politik bewusst. Nachdem Förderanträge jahrelang nicht berücksichtigt wurden, hat sich eine neue Option aufgetan, deren Voraussetzung allerdings die Erstellung eines Förderantrags bis zum 30. September 2020 ist. Daran haben wir in den vergangenen Wochen und Monaten mit großem Engagement gearbeitet. Wir wollen ein neues Thermal-Freibad für alle Bad Lippspringer schaffen, das auch ein Anziehungspunkt für die Region darstellt“, sagt Bee. Gerade auch mit Blick auf die Lebensqualität in Bad Lippspringe und die Prosperität der Innenstadt sei das Angebot eines modernen Freibades in städtischer Hand unverzichtbar.

Umfangreicher Kriterienkatalog für mögliche Förderung

Um eine mögliche Förderung in Anspruch nehmen zu können, sei ein umfangreicher Kriterienkatalog zu berücksichtigen. Dabei gehe es neben dem Nachweis der Umweltverträglichkeit und Klimatauglichkeit auch um eine generationsübergreifende Gestaltung, eine Barrierefreiheit, eine deutliche Reduzierung der Wasserflächen und eine deutliche Energieeinsparung. Dafür brauche Bad Lippspringe ein komplett autarkes Freibad sowie neu errichtete Schwimmbecken- und Umkleidebereiche.

Das neue Thermal-Freibad soll ein 875 Quadratmeter großes Mehrzweckbecken erhalten, das unter anderem vier 50-Meter-Bahnen, einen Sprungturm, eine Breitrutsche im Nichtschwimmerbereich, einen Wasserfall und Massagedüsen sowie ein Holzdeck und ein Sonnendeck aufweist. Hinzu kommt ein separates, 85 Quadratmeter großes Kinderbecken mit einem eigenen Duschplatz. Auch das Funktions- und Technikgebäude mit Umkleiden soll neu gestaltet werden.

„Dank der sehr zügigen und konstruktiven Arbeit innerhalb der Projektgruppe haben wir sehr gute Chancen, den Förderantrag termingerecht fertigzustellen. Voraussetzung dafür ist, dass der Rat in seiner Sitzung am 26. August den vorliegenden Planungsentwurf verabschiedet“, erläutert Bee das weitere Vorgehen. Mit dem heutigen Tag sind die Pläne für das neue Thermal-Freibad auf der Homepage der Stadt Bad Lippspringe unter www.bad-lippspringe.de  im Internet abrufbar.

Startseite
ANZEIGE