1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Bad Lippspringe
  6. >
  7. Reha-Beratung für pflegende Angehörige

  8. >

Spezialangebot des Medizinischen Zentrums für Gesundheit für Bürger aus Bad Lippspringe und Anrainer

Reha-Beratung für pflegende Angehörige

Bad Lippspringe

Mit einem speziellen Angebot unterstützt das Medizinische Zentrum für Gesundheit (MZG) in Bad Lippspringe pflegende Angehörige in der Region. Das Angebot richte sich an alle Interessierten im Kreis Paderborn, die sich in einer Pflegesituation befinden sowie Beratung, Informationen und Hilfestellung benötigen.

Michael Schröder (Kaufmännischer Leiter Teutoburger-Wald-Klinik, von links), Petra Stangl (Pflegetrainerin MZG-Westfalen), Matthias Bee (Kaufmännischer Leiter Klinik Martinusquelle), Gudrun Brinkmann (Pflegetrainerin MZG-Westfalen), Georg Oberkötter (Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW), Silvia Klein (Key Account Managerin MZG-Westfalen), Dr. Alexander Straßburg (Chefarzt Teutoburger-Wald-Klinik) und Achim Schäfer (Geschäftsführer MZG-Westfalen) freuen sich über das neue Angebot für pflegende Angehörige. Foto: Claudia Reichstein

Das Programm werde vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert. Die Reha-Beratung sei für alle Aufsuchenden kostenfrei und wird von geschultem Fachpersonal durchgeführt. Die Beratungsstelle des MZG unterstützt nach eigenen Angaben bei der Antragstellung für eine Vorsorge oder Rehabilitation und stellt die Versorgung des Angehörigen während einer Maßnahme sicher. „Die Pflege und Versorgung Angehöriger insbesondere in der häuslichen Umgebung kostet viel Kraft. Im Rahmen einer Vorsorge- oder Rehabilitationsmaßnahme können pflegende Angehörige neue Energie tanken“, erläutert MZG-Geschäftsführer Achim Schäfer.

Den Blick auf sich lenken

So hätten pflegende Angehörige die Möglichkeit, den Blick auf sich zu lenken und eigene Beschwerden gezielt anzugehen. Zudem könnten sie ihre individuelle Pflegesituation verbessern, um ihre Gesundheit und Pflegetätigkeit zu erhalten. In der Maßnahme könnten Netzwerke geknüpft werden, um sich auszutauschen und Hilfestellung zu bekommen.

Für eine Reha-Beratung im MZG-Westfalen stehen die Pflegetrainer Gudrun Brinkmann und Petra Stangl zur Verfügung. Termine können unter Telefon 05252/952491 oder E-Mail: [email protected] vereinbart werden.

Weitere Informationen über das MZG gibt es im Internet:

www.medizinisches-zentrum.de

Startseite
ANZEIGE