1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Bad Wünnenberg
  6. >
  7. „100 Jahre Elisenhof“: Wünnenbergs kleinster Stadtteil feiert mit vielen Gästen

  8. >

Eine facettenreiche Geschichte

„100 Jahre Elisenhof“: Wünnenbergs kleinster Stadtteil feiert mit vielen Gästen

Bad Wünnenberg-Elisenhof

Ganz groß im Rampenlicht stand am Wochenende Elisenhof, der kleinste Stadtteil von Bad Wünnenberg. Bürger, Familienverbände, Vertreter aus Politik und Wirtschaft und der gebürtige Elisenhofer Priester Bernhard Igges aus dem Franziskanerkloster in Paderborn zusammen mit dem Pfarrverbundsleiter des Verbundes Bad Wünnenberg-Lichtenau feierten ein großes Fest.

Mit Priester Bernhard Igges, Landrat Christoph Rüther, Elisenhofs Ortsvorsteherin Britta Kersting, Pfarrverbundsleiter Daniel Jardzejewski, Heimatvereins-Vorstand Johannes Finger, MdB Carsten Linnemann, MdL Bernhard Hoppe-Biermeyer und Bürgermeister Christian Carl (von links) sowie allen Elisenhofer Bürgern gelang ein großes Fest zum 100-jährigen Ortsjubiläum. Foto: Brigitta Wieskotten

Im Vorfeld machte sich das Ur-Elisenhofer Redaktions-Team des Buches „100 Jahre Elisenhof“ – mit Jutta Berke, Andrea Finger, Bernd Hesse Ulrich Jürgens und Alice Kaup – an die Arbeit, um für das Geschichtsbuch alle Bürger und interessierte Leser mit auf die Reise zu nehmen in die facettenreiche Geschichte einer kleinen Gemeinde im Osten des Stadtgebietes. Zeitzeugen berichten in diesem Werk von schweren und leichten Zeiten, erzählen Hofgeschichten und mehr von diesem landwirtschaftlich-geprägten Ort.

Vor der Sturmius-Kapelle mitten im Dorf eröffnete am Samstag der Vorsitzende des Heimatvereins das große Jubiläumsfest. Bürgermeister Christian Carl ließ die Ortsgeschichte Revue passieren und erinnerte an das KSF-Motto von Leiberg „Miteinander-Füreinander“, das zu diesem Ortsjubiläum sehr gut für alle Bürger passe. Elisenhof habe sich seit seiner Gründung kontinuierlich positiv weiterentwickelt.

Eine einladende Kaffeetafel für Elisenhofer Familien und Gäste, der große Ausmarsch mit befreundeten Schützenvereinen sowie eine Gefallenen-Ehrung gehörten zur Eröffnung. Auch der Bürener Kreisschützenbund mit Alt-Obrist Bruno Wiemers aus Husen, KSB-Oberst Reinhard Mattern aus Büren und der stellvertretende Kreisgeschäftsführer Hubertus Hund aus Meerhof waren an diesem Festtag vertreten.

Der Sonntag wurde mit einer Festmesse mit Pfarrverbundsleiter Daniel Jardzejewski und dem gebürtigen Elisenhofer Priester, Bernhard Igges von Franziskaner-Kloster Paderborn mit großem Zuspruch der Gläubigen in der Elisenhofer Kapelle gefeiert.

Johannes Finger eröffnete den Jubiläumsfest-Sonntag im Festzelt und überließ dem in Elisenhof aufgewachsenen Bernd Hesse das Wort. In einem kurzweiligen Vortrag erzählte Hesse „seine spannende Lebensgeschichte als Elisenhofer Junge“. Auch Landrat Christoph Rüther konnte als gebürtiger Fürstenberger einige Elisenhofer Anekdoten beitragen.

Mit einer Sternwanderung wollten auch die Bad Wünnenberger Wandergruppen den Elisenhofer Bürgern ihre Anerkennung zollen. Sie wurden selbstverständlich feierlich von den Gastgebern empfangen.

Festumzug: Am Ehrenmal des Heimatvereins Elisenhof wurde ein Kranz niedergelegt. Foto: Brigitta Wieskotten
Startseite
ANZEIGE