1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Bad Wünnenberg
  6. >
  7. Alle Feuerwehreinheiten aus Bad Wünnenberg rücken zu Flächenbrand aus

  8. >

60 Einsatzkräfte kämpfen nahe einer Landstraße gegen das Feuer

Alle Feuerwehreinheiten aus Bad Wünnenberg rücken zu Flächenbrand aus

Bad Wünnenberg

Seit Tagen warnen die Wetterdienste wegen der Trockenheit vor Bränden. In Bad Wünnenberg musste die Feuerwehr nahe der L636 zwischen Fürstenberg und Haaren nun ein brennendes Stoppelfeld löschen. Alarmiert wurden gleich mehrere Löscheinheiten der Kurstadt.

60 Feuerwehrleute löschen in Bad Wünnenberg ein brennendes Feld. Foto: Feuerwehr Bad Wünnenberg

Vom Brand am Donnerstagnachmittag gegen 16.30 Uhr waren insgesamt etwa 500 Quadratmeter Fläche eines Stoppelfeldes betroffen. Das Feuer hatte sich bei Eintreffen der Einsatzkräfte bereits auf einen angrenzenden Baumbestand ausweitet.

Alarmiert wurden alle sieben Löscheinheiten der Bad Wünnenberger Feuerwehr aus Fürstenberg, Haaren, der Kernstadt, Bleiwäsche, Elisenhof, Helmern und Leiberg.

Löschwasser musste durch große Tanklöschfahrzeuge im Pendelverkehr zur Einsatzstelle gebracht werden. Nach kurzer Zeit war das Feuer unter Kontrolle. Vor Ort waren 60 Feuerwehrleute unter der Leitung von Marcus Siekaup und die Polizei mit mehreren Streifenwagen.

Brände durch Trockenheit

Der Deutsche Wetterdienst warnt aktuell vor Bränden durch die Trockenheit. Der Waldbrandgefahrenindex schwankt für die Wälder im Kreis Paderborn zwischen drei und der zweithöchsten Stufe vier. Besonders am Wochenende ist die Gefahr hoch.

Es gilt: Offenes Feuer ist im Wald oder in der Nähe von Bäumen strikt verboten. Außerdem sollte in Wäldern nicht geraucht werden und auch keine Zigarettenreste weggeworfen werden. Dies gilt auch für Autofahrt entlang eines Waldes.

Obwohl die Wiese saftig grün erscheint, ist der Boden so trocken, dass sich Brände rasch entwickeln können. Foto: Feuerwehr Bad Wünnenberg

Startseite
ANZEIGE