1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Bad Wünnenberg
  6. >
  7. Azubis schauen über den Tellerrand

  8. >

Bad Wünnenberger Unternehmen Wöhler und Hegers starten gewerkeübergreifendes Ausbildungsprojekt

Azubis schauen über den Tellerrand

Bad Wünnenberg

Jede Menge Außergewöhnliches stand beim gemeinsamen Projekt für die Auszubildenden der Wöhler Gruppe und der Firma Hegers Holzverarbeitungs aus Bad Wünnenberg auf dem Programm: neue Kompetenzen, eine andere Art von Projekt, neue Leute und viel Spaß, wie die Auszubildenden einmütig berichteten.

wn

Luisa Biermann und Jan Kordes, Auszubildende Industriekaufleute der Wöhler Technik, beim Möbelbau. Foto: Nikolai Dering

Bereits seit 2014 planen und organisieren Ulrike Ester und Julia Besse von der Firma Wöhler gewerke­übergreifende Ausbildungsprojekte, bei denen die jungen Mitarbeiter Gelegenheit haben, über den Tellerrand zu schauen. Die jungen Leute fertigten diesmal in Eigenregie nachhaltige Tische und Bänke für den Außenbereich beider Unternehmen, die allen Mitarbeitern im Sommer als Pausenaufenthalt zur Verfügung stehen. Sie nutzten dazu die großen Fertigungsflächen der Wöhler Technik, so dass Abstände eingehalten werden konnten. Sicherheitshalber wurden zu Beginn zusätzlich Selbsttests durchgeführt und die vorgeschriebenen Hygienemaßnahmen berücksichtigt.

Bereits im Vorfeld fanden sich die Teilnehmer in Gruppen zusammen, um das Projekt zu planen. Materialbeschaffung, die Montage eines Prototyps, die Planung des Projekttages einschließlich der Verpflegung erledigten die Auszubildenden in den Vorwochen, so dass am Projekttag alles wie am Schnürchen lief. Eine weitere Gruppe befasste sich mit den Marketingaufgaben, denn schließlich sollten die Kollegen und alle Interessierten über Facebook und Instagram von den neuen Sitzgelegenheiten erfahren. Am Projekttag selber übernahmen dann die auszubildenden Tischler der Firma Hegers die Aufgabe des Ausbilders, so dass Geschäftsführer Franz Josef Hegers und Meister Viktor Elscheidt kaum eingreifen mussten. Die Auszubildenden erklärten so gut, dass auch die Industriekaufleute keine Mühe hatten, das Material zuzuschneiden und die Möbelstücke fachgerecht zu montieren. Entstanden sind neun Bänke, vier Tische und ganz spontan auch noch ein Stehtisch.

„Das Projekt hat mir eine Menge gebracht“, ist Carina Ryborsch, Auszubildende im zweiten Lehrjahr bei Wöhler Technik, überzeugt. „Die Azubis von Hegers haben die Arbeitsschritte gut erklärt, so dass auch mir als Industriekauffrau das Arbeiten mit der Stichsäge richtig Spaß gemacht hat“, sagt sie weiter.

2021 wird Wöhler Technik acht neue Auszubildende einstellen. Dazu zählen Industriekaufleute, Zerspanungsmechaniker, Industrieelektriker, eine Fachkraft für Lagerlogistik sowie ein Fachinformatiker Systemintegration, der oder die derzeit noch gesucht wird. Hinzu kommen ein Industriekaufmann, eine Technische Produktdesignerin und zwei Industriemechaniker bei Wöhler Brush Tech.

Startseite
ANZEIGE