1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bad-wuennenberg
  6. >
  7. Die Grünen treten nun auch im Kurort an

  8. >

Stadtverband Bad Wünnenberg gegründet – Mathia Dubberke und Michael Hahn bilden Doppelspitze

Die Grünen treten nun auch im Kurort an

Bad Wünnenberg (WB/bw). Bündnis 90/Die Grünen treten in Bad Wünnenberg an. Im Kurort ist jetzt ein Stadtverband gegründet worden. Mit dabei war auch die Kreisvorsitzende Norika Creuzmann. Sie freute sich, dass es gelungen sei, „endlich einen weißen Fleck“ auf der Grünen-Landkarte des Kreises Paderborn zu entfernen.

Bilden den Vorstand von Bündnis 90/Die Grünen im neuen Stadtverband Bad Wünnenberg (von links): Carsten Birkelbach (Kreisvorstand), Michael Hahn (Vorstand), Elisabeth Niederhöfer (Beisitzerin), Dr. Mathia Dubberke (Vorsitzende), Elisabeth Drolshagen (Kassiererin), Sonja Legatt (Beisitzerin), Norika Creuzmann (Kreisvorsitzende) und Michael Hannes (Beisitzer). Foto: Wieskotten

Die Wahl des ersten Vorstandes brachte folgendes Ergebnis: Dr. Mathia Dubberke und Michael Hahn, beide wohnen in Fürstenberg, übernehmen die Doppelspitze. Mathia Dubberke ist im Ruhestand und war im Berufsleben als Tierärztin tätig. Michael Hahn arbeitete als Diplom-Pädagoge und Bildungsreferent. Beide haben sich im Vorfeld in der Flüchtlingsarbeit stark engagiert.

Als Kassiererin wurde die Elisenhoferin Elisabeth Drolshagen gewählt. Sie betreibt mit ihrer Familie einen Biohof. Elisabeth Niedernhöfer und Sonja Legatt aus Leiberg sowie Landwirt Michael Hannes aus Haaren wurden als Beisitzer gewählt.

Förderung der ökologischen Landwirtschaft

Insektensterben, Trinkwasserverunreinigung, nicht artgerechte Tierhaltung und Klimawandel seien auch im vermeintlich heilen Bad Wünnenberger Raum angekommen, erläutern die Grünen ihre Motivation. Sie möchten vor Ort alle Initiativen unterstützen, die in dieser Richtung tätig sind oder tätig werden. Im ländlichen Raum gehe es unter anderem auch um die Förderung der ökologischen Landwirtschaft. Zum Forderungskatalog der Grünen gehört auch die Nachrüstung von CO2-neutralen Gebäuden im städtischen Besitz und die Einrichtung eines Klimabeirates.

Insektenfreundliche Gartengestaltung

Für Neubaugebiete fordern die Grünen, im Baurecht die Möglichkeiten auszunutzen, klimaneutrales Bauen zu unterstützen (Photovoltaik, gemeinsame Wärmeversorgung). Das gelte auch für die insektenfreundliche Gartengestaltung. Aktuell begrüßt es die neue Partei, dass die CDU-Fraktion im Rat einen „Antrag zu Maßnahmen zu Verbesserungen des Klimaschutzes“ eingebracht hat und dafür 14.000 Euro einplant wurden.

Zum Stammtisch an jedem ersten Donnerstag im Monat um 20 Uhr im Parkhotel Hegers am Hoppenberg 2 sind alle eingeladen.

Startseite