1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bad-wuennenberg
  6. >
  7. Drei Schwerverletzte bei Unfall

  8. >

Insgesamt kommen sechs Personen zu Schaden – keine Lebensgefahr – mit Video

Drei Schwerverletzte bei Unfall

Bad Wünnenberg (WB). Bei einem Verkehrsunfall auf der Landstraße 636 zwischen Haaren und Fürstenberg kamen Mittwochnachmittag sechs Personen zu Schaden. Drei davon erlitten dabei schwere Verletzungen. In Lebensgefahr schwebt aber niemand.

Matthias Wippermann

Unfall auf der Landstraße 636 zwischen Haaren und Fürstenberg. Beim Zusammenstoß eines roten Ford Transits mit einem silbernen Mercedes C-Klasse-Kombi verletzten sich sechs Personen – drei davon schwer. Foto: Matthias Wippermann

Gegen 16.30 Uhr wollte ein 46-Jähriger mit einem roten Ford Transit aus dem Hirschweg Richtung Elisenhof kommend die Landstraße 636 überqueren. Dabei missachtete er nach Angaben der Polizei ein Stoppschild und einen aus Haaren kommenden vorfahrtsberichtigten silbernen Mercedes C-Klasse-Kombi. Der 45-jährige Fahrer dieses Autos hatte keine Möglichkeit mehr auszuweichen. Es kam zum Zusammenstoß.

Anhänger überschlug sich

Dabei drückte der rote Ford Transit den Mercedes Kombi auf ein benachbartes Feld. Ein Anhänger, der am Ford befestigt war, überschlug sich.

Schwerverletzt wurden bei diesem Unfall der Fahrer und die Beifahrerin des Mercedes Kombis sowie der Beifahrer des Ford Transits. Leichte Verletzungen erlitten der Ford-Fahrer sowie zwei weitere Mercedes-Insassen.

Landstraße 636 für mehrere Stunden gesperrt

Die sechs Personen wurden mit dem Rettungswagen in Krankenhäuser nach Paderbon und Marsberg gebracht. Die Landstraße 636 musste zwischen Haaren und Fürstenberg für mehrere Stunden gesperrt werden.

Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle, unterstützte den Rettungsdienst und nahm auslaufende Betriebsstoffe auf. Vor Ort waren 45 Feuerwehrleute, 13 Einsatzfahrzeuge, sechs Rettungswagen aus Fürstenberg, Lichtenau, Ahden, Marsberg, Geseke und Paderborn, vier Notärzte, der organisatorische Leiter Rettungsdienst des Kreises Paderborn sowie die Polizei mit mehreren Streifenwagen.

Startseite
ANZEIGE