Paderborner Kreisgesundheitsamt lässt sich Hygienekonzept erläutern und fordert zur Überprüfung der Lüftungsanlage auf

Erneut Corona-Ausbruch in der Aatalklinik in Bad Wünnenberg

Bad Wünnenberg

In der Bad Wünnenberger Aatalklinik gibt es erneut einen Corona-Ausbruch. Aktuell seien 59 Patienten und sieben Mitarbeiter positiv getestet, sagte Geschäftsführer Dr. Markus Küthmann.

Hanne Hagelgans

Nach Ausbrüchen rund um Weihnachten und im März gibt es nun erneut eine Häufung von Corona-Fällen in der Aatalklinik. Ein Aufnahmestopp und ein Besuchsverbot wurden ausgesprochen. Foto: Hanne Hagelgans

Die weitaus meisten Betroffenen hätten keine Symptome. Bisher habe kein Patient wegen einer Corona-Infektion in ein Akutkrankenhaus verlegt werden müssen. Im Regelfall, erläuterte Küthmann, seien die Patienten bei ihrer Aufnahme in der Aatalklinik ungeimpft. Zugleich müssten sie mit körpernahen und auch nicht aufschiebbaren Therapien versorgt werden.

Bereits rund um Weihnachten und Anfang März hatte es in der Reha-Klinik, in der Patienten unter anderem nach Schlaganfällen behandelt werden, größere Corona-Ausbrüche gegeben.

Mitarbeiter des Gesundheitsamtes hätten sich am Donnerstag vor Ort ein Bild gemacht und sich das Hygiene­konzept der Klinik erläutern lassen, teilte Kreis-Sprecherin Michaela Pitz auf Anfrage mit. In Absprache mit dem Gesundheitsamt sei ein Aufnahmestopp verhängt worden. Auch das bereits bestehende Besuchsverbot sei verlängert worden. Zudem habe der Kreis die Verantwortlichen der Klinik aufgefordert, das Belüftungssystem zu überprüfen.

Wie schon bei den beiden bisherigen Ausbrüchen ist wohl auch diesmal nicht zu erwarten, dass durch die Infektionen in der Aatalklinik der Inzidenzwert im Kreis Paderborn erheblich steigt und möglicherweise Lockerungsschritte zurückgenommen werden müssen. Denn entscheidend ist jeweils der Wohnort eines Corona-Infizierten. Die dortigen Behörden bekommen eine Mitteilung vom Paderborner Gesundheitsamt, und dort fließt der Fall dann in die Statistik ein. Weil der Großteil der Patienten in der Aatalklinik von außerhalb kommt, dürften die Auswirkungen auf den Paderborner Inzidenzwert gering sein.

Die Aatalklinik, die auf die Rehabilitationsbehandlung von Patienten mit neurologischen, neurochirurgischen und orthopädischen Erkrankungen spezialisiert ist, hat 210 Betten. Angegliedert ist ein Pflegeheim, im Gebäudekomplex befinden sich außerdem Arztpraxen.

Startseite