1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Bad Wünnenberg
  6. >
  7. Infotafeln bald auch in der Bad Wünnenberger Unterstadt

  8. >

Verkehrs- und Heimatverein erhält finanzielle Unterstützung für historischen Stadtrundgang

Infotafeln bald auch in der Bad Wünnenberger Unterstadt

Bad Wünneberg

Bad Wünnenberg, eine Stadt mit Stadtrechten seit dem 13. Jahrhundert, besteht aus der älteren historischen Oberstadt und der wegen zahlreicher Brände notwendig gewordenen um 1700 gegründeten Unterstadt. Während es für die Oberstadt seit 2019/20 bereits einen guten und informativen Stadtrundgang zu historischen Bauwerken und Plätzen für Einheimische und Besucher des Kneippkurortes gibt, fehlt ein solcher bisher in der Unterstadt.

Von Brigitta Wieskotten

Christiane Rüsel, Kommualbetreuerin Westfalen Weser Energie (2. von links), überbrachte dem Vorsitzenden des Kneipp- und Verkehrsvereins Klemens Otte (rechts), dem Geschäftsführer der Bad Wünnenberg Touristik Christoph Wittler (rechts) und mit dem Projektleiter im Verkehrs- und Heimatverein Karl Scharfen die finanzielle Unterstützung. Foto: Brigitta Wieskotten

In den Jahren 2019 und 2020 ist jedoch der erste Teilbereich der Sehenswürdigkeiten in der Unterstadt bereits erfasst und auf Informationstafeln text- und bildlich dargestellt worden. Weitere bedeutsame Gebäude und Orte in der Unterstadt sowie auch in den Außenbereichen Bad Wünnenbergs sollen in naher Zukunft interessierten Einheimischen, Kindergärten, Schulen, Besuchern und Kurgästen zusammenhängend auf Informationstafeln näher gebracht werden.

Außerdem ist geplant, das Stadterlebnis unter bestimmte Themenschwerpunkte zu stellen und zu kombinieren, etwa unter die Aspekte historischer Stadtkern und Natur, historischer Stadtkern und Kultur, Besichtigung des Spanckenhofes, Besichtigung des Fachwerkspeichers, der Heimatvereinsscheune, der Zehnthäuser, des auf alten Grundmauern wieder aufgebauten Wehrturmes aus der Zeit um das Jahr 1300 oder Besichtigung der Aabachtalsperre und des Aatals. Die Ergänzung der Infotafeln über die historischen Sehenswürdigkeiten ist jedoch für die Ehrenamtlichen mit hohen Kosten und großem Aufwand verbunden.

Freude über eine 2500-Euro-Spende

Finanzielle Unterstützung erhielt dazu nun der Verkehrs- und Kneippverein Bad Wünnenberg mit seiner Initiativgruppe „Historischer Stadtrundgang“ vom Energieversorger Westfalen Weser. Westfalen Weser Energie nimmt nach eigenen Angaben als regional verankertes Unternehmen seine gesellschaftliche Verantwortung ernst und unterstützt das bürgerschaftliche Engagement.

Für die Umsetzung seines Vorhabens erhielt der Bad Wünnenberger Verkehrs- und Heimatverein eine Spende in Höhe von 2500 Euro.

Startseite
ANZEIGE