1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Bad Wünnenberg
  6. >
  7. Kneippsche Lehre zum Ausprobieren im Bad Wünnenberger Kurpark

  8. >

Festival im Zeichen des Gesundheitspfarrers

Kneippsche Lehre zum Ausprobieren im Bad Wünnenberger Kurpark

Bad Wünnenberg

Den Gästen des ersten Bad Wünnenberger Kneippfestivals servierte der Verkehrs- und Kneippverein am Sonntag ein Programm, das an Vielseitigkeit kaum zu überbieten und dem Zeitgeist eines gesundheitsbewussten Lebens angepasst war. Vorsitzender Klemens Otte freute sich über den Neustart im Kurpark und eröffnete die Aktionen gemeinsam mit dem stellvertretenden Bürgermeister der Stadt Bad Wünnenberg, Klaus Stratmann.

Von Birgitta Wieskotten

Maike Lippegaus und Silvia Meschede von der Bad Wünnenberg Touristik präsentieren im Kleinformat den Barfußpfad im Kurpark zum Ausprobieren. Foto: Birgitta Wieskotten

Im Mittelpunkt des Festivals standen die fünf Säulen der Kneippschen Lehre (Wasser, Pflanzen, Bewegung, Ernährung Balance), die Gesundheitsberaterin Alexandra Dören in den Fokus rückte. Unterstützt wurde sie von der Pädagogin der Bad Wünnenberger Kneipp-Grundschule, Mona Brockdorf.

Christian Beyerstedt, Geschäftsführer des Verkehrs- und Kneippvereins und Organisator des Kneippfestivals, freute sich über das gute Zusammenspiel der zahlreichen Helferinnen und Helfer.

Der erstmals angebotene Unternehmer-Stammtisch fand unter der Leitung von Jungunternehmer Benedikt Schäfer spontan großen Zuspruch aus dem gesamten Stadtgebiet. Die Möglichkeit eines Gedankenaustausches zwischen Unternehmern, Politik und Veranstaltern wurde gern angenommen.

Ein siebenstündiges Bühnenprogramm auf zwei Bühnen mit dem Jazz-Trio Zabrinski, Livemusik mit Rock‘n‘Roll und Beat der Band „Colour The Sky“ aus Erfurt sowie dem Poetry-Slam-Duo Nadine Duberke und Florian Wintels fand viele Fans.

Madame Lulu und ihr Assistent Louis ziehen mit ihrem nostalgischen Minizirkus durch die Lande und zeigten auch in Bad Wünnenberg ihre Künste beim Straßentheater mit Kettensprengen, Messer-Jonglagen, magischen Illusionen und atemberaubender Handstandakrobatik. Bisweilen wurden auch Gäste des Kneippfestivals in die Vorführung einbezogen.

Vorträge der Gesundheitsberaterin Alexandra Dören und des Malteser-Hilfsdienstes wurden ebenso gern von den Festivalgästen angenommen wie die Vorführungen der Walking-Footballer der FSV Bad Wünnenberg-Leiberg und des TuS Bad Wünnenberg. Auch Mitmachaktionen mit ausgebildeten heimischen Trainerinnen und Trainern zu den Themen Entspannung und Bewegung oder Rückenstärkung fanden eine große Anzahl von Interessierten. Zum Programm gehörten außerdem Erste-Hilfe-Tipps für Notfälle und das Erlernen der „Köllschen Atmung“. Sportler aus dem gesamten Stadtgebiet nahmen die Angebote gerne an.

Haben das erste Kneippfestival im Bad Wünnenberger Kurpark eröffnet (von links): Nanni Mester, Klemens Otte, stellvertretender Bürgermeister Klaus Stratmann, Gesundheitsberaterin Alexandra Dören, Grundschul-Kneipp-Pädagogin Mona Brockdorf und Festival-Organisator Christian Beyerstedt. Foto: Birgitta Wieskotten

Heimische Löschzüge der Feuerwehr präsentierten ein Kinderprogramm und zeigten sich für erwachsene Gäste als kompetente Ansprechpartner. Die Gruppe Kunst & Kultur mit dem Organisator Jürgen Franke präsentierte das neue Kulturprogramm in der Kernstadt Bad Wünnenberg.

Mehr als 50 Kunsthandwerker boten ihre zum Teil selbst hergestellten Waren vom Waschhandschuh über das Kräuterkissen, Energieschmuck, Skulpturen und Kunstwerke aus der Töpferwerkstatt bis hin zu selbst gestrickten Wollsocken an. Auch die Historische Landtechnik zeigte ihre alten motorisierten Schätzchen der Marke Lanz, Hanomag, Güldner, Fendt & Co. mit ihrem Vorsitzenden Reinhard Wecker und Enkelsohn auf dem grünen Kurpark-Rasen. Und schließlich durfte auch die Aktion „Rosen für das Leben“ mit Nanni Mester und Team nicht fehlen, mit der die Deutsche Schlaganfall-Stiftung unterstützt wird.

Startseite
ANZEIGE