1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bad-wuennenberg
  6. >
  7. So fröhlich kann der Herbst sein

  8. >

Fürstenberger Kirmes wird unter neuer Regie zum Publikumsmagneten

So fröhlich kann der Herbst sein

Bad Wünnenberg (WB/han). Neustart geglückt! Der erste Herbstmarkt unter der Regie des Dorf-Dachverbands »Pro Fürstenberg« war am Wochenende bei strahlender Herbstsonne eine runde Sache.

Olga Geis, Viola Link und Leiterin Veronika Sarrazin vom Fürstenberger Kindergarten Lummerland boten beim Herbstmarkt farbenfrohe Gestecke und Kränze an. Foto: Hanne Hagelgans

Um die Kirche drängten sich besonders am Sonntagnachmittag zahlreiche Besucher und nutzten die Gelegenheit zum Bummeln, Schauen und Genießen. Dabei gab es nicht nur draußen etwas zu entdecken, sondern auch im Alten Gericht und in der Roten Schule, wo sich der Malkreis und die Näh-Werkstatt mit einer Ausstellung präsentierten.

Neues Organisationsteam setzt auf bewährte Bestandteile

Das neue Organisationsteam, das den Staffelstab vom Gewerbeverein Fürstenberg übenommen hat, setzte mit dem Kinderkarussell, Buden mit Selbstgemachtem und Leckereien und einer Gelegenheit zu Firmenpräsentationen auf bewährte Bestandteile des Herbstmarkt-Mixes.

Aber auch Neuerungen waren dabei. So stand die Scheune des alten Bauhofs, die bisher Raum für eine kleine Gewerbeschau geboten hatte, diesmal ganz im Zeichen der Geselligkeit und lud zum Klönen bei Kaffee und Kuchen oder beim Bier sowie am Sonntagvormittag zum Jazz-Frühschoppen ein.

Musikalisch und schwungvoll ging es mit dem Tambourcorps und dem Musikverein auch am Sonntagnachmittag zu. Und vor dem Ausklang des Festes sorgten die Jecken des FCC Fürstenberg wenige Wochen vor dem Start in die neue Karnevalssession mit einer närrischen Modenschau schon einmal für Vorfreude und gute Laune.

Unerwartet großer Ansturm beim politischen Dämmerschoppen

Mit dem politischen Dämmerschoppen, der ebenfalls in der Scheune des alten Bauhofs einen unerwartet großen Ansturm erlebte, startete der Herbstmarkt am Samstagabend. CDU-Bundestagsabgeordneter Dr. Carsten Linnemann ging als Festredner unter der Überschrift »Was zu tun ist« auf Themen wie Sicherheit und soziale Marktwirtschaft ein.

Im Anschluss gab Bürgermeister Christoph Rüther einen Einblick in die Politik vor Ort. Er informierte die Besucher unter anderem darüber, dass die Ausschreibungen für das neue Feuerwehrgerätehauses in Bad Wünnenberg laufen und man mit einem baldigen Baubeginn rechne. Bereits begonnen habe die energetische Sanierung des Schulzentrums Fürstenberg mit einer Investition von 3,14 Millionen Euro bei einer Förderung von rund zwei Millionen Euro.

Den ersten Fürstenberger Ehrenamtspreis überreichte Ortsvorsteher Reimund Günter an Bernd Nolte, der in den vergangenen Jahrzehnten durch akribische Recherche viel zum geschichtlichen und kulturellen Erbe Fürstenberg beigetragen habe. Auch Ulrike Bieker erhielt unter großem Beifall den Ehrenamtspreis. Sie engagierte sich lange im Reiterverein, in der Organisation »Blühendes Fürstenberg« und bei der Organisation der Herbstkirmes.

Startseite