1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bad-wuennenberg
  6. >
  7. So schön ist Fürstenberg

  8. >

»Unser Dorf hat Zukunft«: Landesjury zu Gast an der Karpke

So schön ist Fürstenberg

Bad Wünnenberg (WB). Fürstenberg vertritt den Kreis Paderborn beim Landeswettbewerb »Unser Dorf hat Zukunft«. Gestern war die Landesjury zu Gast an der Karpke. Zusammen mit zahlreichen Akteuren hat Ortsvorsteher Reimund Günter das Komitee an die interessantesten Orte Fürstenbergs geführt.

Isabella Wünnerke

In Fürstenberg gab es Abwechslung am laufenden Band: Im Verlauf des Rundgangs besuchte die Dorfgemeinschaft in Begleitung des Bewertungskomitees unter anderem die Kindertagesstätte Lummerland, wo ihnen ein Ständchen gebracht wurde Foto: Besim Mazhiqi

Vor rund zwei Jahren fällte die Fürstenberger Dorfgemeinschaft die Entscheidung, am Wettbewerb »Unser Dorf hat Zukunft« teilzunehmen. Die Entscheidung hätten die Dorfbewohner einheitlich geteilt, berichtet Ortsvorsteher Reimund Günter: »Nach Einbeziehung der gesamten Dorfgemeinschaft haben wir uns im November 2016 für die Teilnahme entschieden. Es war uns wichtig, die Meinung und die Akzeptanz aller Fürstenberger einzuholen.«

Nachdem das Dorf im vergangenen Jahr bereits den Kreiswettbewerb für sich entscheiden konnte, sei schnell klar gewesen, dass man auch auf Landesebene punkten könne, berichtete Akteur Jürgen Ringmann: »Im Kreiswettbewerb haben wir 99 von 100 möglichen Punkten erreicht. Als wir das Ergebnis erfuhren, war die Freude im Dorf riesengroß.«

Sieben Schauplätze

Nach eifrigen Vorbereitungen war es gestern so weit. Rund 30 Akteure ließen insgesamt sieben Schauplätze Fürstenbergs zu eindrucksvollen Sinnbildern für die Dorfgemeinschaft werden. Ausgewählt wurden die Plätze anhand von Kriterien wie wirtschaftlicher Entwicklung, Baugestaltung, Grüngestaltung sowie sozialem und kulturellem Wert.

Vorab gab Reimund Günter die Kernbotschaft der Vorstellung des Dorfs bekannt. Zunächst sei es wichtig, Fürstenberg als Schul- und Verwaltungsstandort zu stärken und zukunftsfähig aufzustellen. Weiterhin sei die Förderung und Sicherung kultureller Vereine und historischer Gebäude wesentlich. Die liebevolle Gestaltung des Dorfbildes für Jung und Alt sei ebenso unerlässlich. Darüber hinaus, betont Günter, müsse die vorhandene Infrastruktur erhalten und verbessert werden. »Letztlich ist es uns ein wichtiges Anliegen, jungen Familien nicht nur eine Heimat, sondern auch Arbeitsplätze vor Ort zu gewähren«, sagt der Ortsvorsteher.

2700-Einwohner-Dorf hat einiges zu bieten

Dass das 2700-Einwohner-Dorf in dieser Hinsicht einiges zu bieten hat, machten die Fürstenberger bereits zu Beginn deutlich, als sie den wirtschaftlichen Erfolg des Ortes hervorhoben. So seien die ortsansässigen Unternehmen Arbeitgeber für zahlreiche Einwohner.

Angekommen am zweiten Schauplatz, dem Bad Wünnenberger Rathaus, referierten die Fürstenberger über die zukunftsweisende Nutzung der historischen Gebäude. Ein weiterer Stopp war am historischen Dorfkern. Dort präsentierte die Gruppe »Grüngestaltung« das Ergebnis ehrenamtlichen Engagements der Senioren.

Anschließend ging es, angeleitet von der Gruppe »Soziales«, zur Roten Schule Fürstenbergs. Hier vermittelten die Einwohner einen Eindruck vom vielfältigen Vereinsleben Fürstenbergs sowie vom sozialen Engagement der »Hatune Dogan Stiftung«. Zum Schluss ging es in den Schafstall.

Das Ergebnis des Landesentscheids wird am 9. September im Haus Düsse in Soest bekannt gegeben.

Startseite