1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Bad Wünnenberg
  6. >
  7. Stolpersteine werden in Haaren verlegt

  8. >

Zur Erinnerung an Opfer der NS-Zeit

Stolpersteine werden in Haaren verlegt

Bad Wünnenberg-Haaren

Die sogenannten Stolpersteine sind kleine Gedenktafeln aus Messing, die in den Boden eingelassen werden. Am Freitag, 13. Mai, um 11 Uhr werden drei dieser Steine in Haaren an der Paderborner Straße 17 und 19 verlegt. Damit sind es die ersten Stolpersteine, die im Stadtgebiet Bad Wünnenberg ihren Platz finden.

Künstler Gunter Demnig (links) hatte die Stolpersteine bereits im Dezember an Helene Rosenberg und Bürgermeister Christian Carl übergeben.

Die Stadt lädt alle Bürgerinnen und Bürger dazu ein. Der Künstler Gunter Demnig verlegt die Steine am letzten selbstgewählten Wohnort von Opfern der NS-Zeit. Mit diesem Kunstprojekt möchte er die Erinnerung an die Menschen lebendig halten

In Haaren erinnern die Steine an Jacob, Julius und Helene Rosenberg. Da der Künstler selbst nicht vor Ort sein kann, übergab Demnig die Steine bereits im Dezember an die Stadt. Nun werden sie in Anwesenheit von Verwandten der Rosenbergs und dem Autor Jost Wedekin in die Erde gelassen. Jost Wedekin dokumentierte die fast 300-jährige Geschichte der Juden in Haaren.

Im Anschluss ist eine Veranstaltung im Dorfgemeinschaftshaus geplant, bei der Exponate aus der Ausstellung „Die Landjuden von Haaren“ zu sehen sind.

Startseite
ANZEIGE