1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Borchen
  6. >
  7. Adventsmarkt in Borchen abgesagt

  8. >

Gemeinde prüft alternative Veranstaltung

Adventsmarkt in Borchen abgesagt

Borchen (WB). Leicht sei den Verantwortlichen die Entscheidung nicht gefallen – aber unter Abwägung aller Umstände habe es keine andere Wahl gegeben: der 16. Borchener Adventsmarkt, der vom 27. bis 29. November 2020 stattfinden sollte, muss abgesagt werden. Das teilte nun die Gemeinde Borchen mit.

Der Adventsmarkt am Mallinckrodthof gilt als einer der schönsten in der Region. Foto: Tom Finke

„Denkt man an den Adventsmarkt in Borchen, denkt man an eine heimelige Atmosphäre rund um den Mallinckrodthof, an ein dicht gedrängtes Budendorf, ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm mit Auftritten von Vereinen, Schulen und Kindergärten, an abendliche Konzerte und viele tausend Besucherinnen und Besucher. Oftmals ist auf dem Adventsmarktgelände kaum noch ein Durchkommen, wenn sich Freunde treffen und mit einem Glühwein anstoßen, wenn kulinarische Köstlichkeiten an den ausschließlich von Vereinen betriebenen Imbissständen probiert werden oder sich Familien bei den Auftritten der Kinder rund um die Bühne versammeln“, heißt es in der Pressemitteilung. Dies ist ein Szenario, das in Corona-Zeiten nicht vorstellbar erscheint. Zu groß sei die Gefahr durch eine nicht kontrollierbare Einhaltung der Mindestabstandsregelung, der notwendigen und vorgeschriebenen Hygieneanforderungen sowie einer lückenlosen Kontaktnachverfolgung. Schließlich gelte es weiterhin, vermeidbare Risiken zu minimieren.

Anforderungen zu hoch

Gemeinsam sind die Mitglieder des Arbeitskreises Adventsmarkt sowie die Verantwortlichen des Rathauses übereingekommen, dass der Markt nicht stattfinden kann. Die für die Durchführung notwendigen und unerlässlichen Anforderungen würden alle Beteiligten vor eine nicht zu überwindende Hürde stellen. Die Organisatoren werden nun alle Ausstellenden und Beteiligten am Adventsmarkt über die Absage informieren und somit für klare Verhältnisse sorgen. Dass die Standbetreiber hier auf klare Aussagen warten, hätten die Anfragen in den vergangenen Wochen ergeben. Der Arbeitskreis Adventsmarkt prüft zurzeit, ob vielleicht eine kleine alternative Veranstaltung realisierbar ist.

Startseite