1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Borchen
  6. >
  7. DNA-Analyse beantragt

  8. >

Borchener Mordprozess: Verteidigung nimmt Ex-Mann in Fokus

DNA-Analyse beantragt

Paderborn (WB/jvh)

Der Prozess um den Mord an einer 76-jährigen Witwe aus Borchen geht erneut in die Verlängerung: Statt der ursprünglich für Freitag geplanten Plädoyers reichte die Verteidigung der angeklagten Tochter zwei neue Beweisanträge ein.

wn

Der Tatort des Mordes in Borchen. Foto: Oliver Schwabe/Archiv

Damit steht schon jetzt fest, dass auch am 17. Februar nicht wie vorgesehen ein Urteil gesprochen wird. Ursprünglich hätte der Prozess am Landgericht Paderborn, der Anfang Oktober 2020 begann, noch im vergangenen Jahr enden sollen.

Das Verteidiger-Duo Mario Prigge und Christian Kemperdick beantragte eine DNA-Analyse, die vom Biologen Dr. Christoph Leuker durchgeführt werden soll. Die Anwälte sind der Überzeugung, dass sich am Tatort Spuren des damaligen Ehemanns der Angeklagten finden lassen. Laut der Beschuldigten habe der Ex-Mann ein Kissen auf das Gesicht des Opfers gedrückt und anschließend mit einer Nachttischlampe auf den Kopf eingeschlagen. Mittels der DNA-Analyse sollen sowohl blutige Anhaftungen als auch blutfreie Stellen am Kissen untersucht werden – die Verteidigung machte vor Gericht deutlich, dass sie ein eindeutiges Ergebnis erwartet. Die Ergebnisse der Analyse von Dr. Christoph Leuker sollen nach Angaben der Schwurgerichtskammer in rund drei Wochen vorliegen.

Der Ex-Mann, der kurz nach der Tat ins Visier der Ermittler geriet, saß insgesamt drei Monate in Untersuchungshaft. In einem Brief beschuldigte ihn seine damalige Frau des Mordes. Weil er dabei einen dunklen Overall getragen haben soll, der aus den Beständen des Kreisveterinäramtes stamme, will die Verteidigung Vertreter von zwei Overall-Herstellern als Zeugen laden. Laut Beweisantrag habe man schwarze Polyesterspuren an der getöteten Seniorin gefunden, die bis heute nicht eindeutig zugeordnet werden konnten.

Der nächste Verhandlungstag ist am 24. Februar. Dabei soll die Biografie der Angeklagten im Fokus stehen. Weitere Prozesstermine werden bekanntgegeben.

Startseite