1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Borchen
  6. >
  7. Eine Wiese nur für Hunde

  8. >

CDU Borchen schlägt Areal für Vierbeiner am Pendlerparkplatz vor

Eine Wiese nur für Hunde

Borchen (WB). Die CDU-Fraktion Borchen stellt in der kommenden Ratssitzung einen Antrag, in dem es inhaltlich um die Bereitstellung eines Hundeauslaufgelände geht. Dafür vorgesehen ist ein 2000 bis 3000 Quadratmeter großes Gelände am Pendlerparkplatz an der Haarener Straße.

Auf einer Hundewiese können die Vierbeiner miteinander spielen und herumtollen, ohne dabei Wild- und Nutztiere oder andere Spaziergänger oder Sportler zu stören. Foto: dpa

Borchen wachse und damit auch die Zahl der Hundebesitzer. Viele Hundehalter seien sich der Verantwortung bewusst und ließen ihre Hunde nicht frei laufen. So würden sie im Vorfeld Konflikte mit anderen Menschen, zum Beispiel Fahrradfahrern, Joggern oder Sportlern mit Walking-Stöcken. „Viele Hunde besitzen einen natürlichen Jagd- und Hüteinstinkt. Deswegen werden sie an der Leine geführt, um Wildtiere sowie frei weidende Kühe und Schafe nicht zu jagen. Hunde, die aufgescheuchtem Wild hinterher jagen, sind zudem eine Gefahr für den Straßenverkehr”, heißt es in dem Antrag. Die meisten Hundebesitzer seien sich der Gefahr bewusst und würden deshalb ihre Hunde in Feld und Wald sicherheitshalber anleinen. Besonders in der Brut- und Setzzeit könne man Hunde nur an der Leine ausführen. „Eine Freilauffläche für Hunde stärkt das positive Image Borchens als familienfreundliche Gemeinde, die sich um das Wohl aller, auch der Familienmitglieder auf vier Pfosten, kümmert”, heißt es weiter in dem Antrag.

Vorbildchrakter für andere Gemeinden

Als positives Beispiel nennen die Borchener Christdemokraten dänische und niederländische Gemeinden, in denen Hundefreiflächen zum Alltag gehören würden und sich bewährt hätten. „Hunde, die einen Raum zum Spielen und Toben haben, sind einfach zufriedener. Die Gemeinde Borchen hat die Chance mit einer eigenen Freilauffläche für Hunde seine Innovation unter Beweis zu stellen und einen Vorbildcharakter für andere Gemeinden einzunehmen. Die Wertschätzung der Hundebesitzer wäre der Gemeinde sicher.”

Die Umsetzung sehe laut CDU Borchen wie folgt aus: „Die Gemeinde Borchen stellt im Außenbereich, damit keine Anwohner gestört werden, eine Fläche von circa 2000 bis 3000 Quadratmeter zur Verfügung.“ Diese Fläche befindet sich an dem Pendlerparkplatz an der Haarener Straße. Durch die Nähe zur Autobahn sei die Fläche für alle Borchener gut zu erreichen. Parkmöglichkeiten sind vorhanden.

Landwirte sagen Unterstützung zu

„Das Außengelände an der Haarener Straße ist besonders gut geeignet, da dort keine Anwohner durch die freilaufenden Hunde gestört werden“, sagt der Vorsitzende des CDU-Gemeindeverbands Borchen, Bernd Langer. Aufgrund der Unterstützungszusage durch die Borchener Landwirte könne mit wenig Aufwand sehr schnell viel erreicht werden. Die Landwirte würden für die Herrichtung und die Umsetzung sorgen, da ihnen sehr an einer spürbaren Entlastung von Wald und landwirtschaftlich genutzten Flächen gelegen sei. Die Gemeinde müsse lediglich Kotbeutel-Spender und Abfallbehälter aufstellen. „Die Hundebesitzer sind dazu angehalten, wie auch auf Spazierwegen üblich, die Hinterlassenschaften ihrer Hunde selbst wegzuräumen. Zwei Parkbänke oder ein Picknick-Ensemble mit Tisch laden zum Verweilen ein. Die Hundehalter kommen miteinander ins Gespräch. Es entstehen soziale und freundschaftliche Kontakte über die einzelnen Gemeindegrenzen hinaus. Borchen wächst weiter zusammen. Falls die Fläche doch einmal anderweitig genutzt werden sollte, lässt sich die Freilauffläche ohne großen Aufwand wieder zurückbauen.”

Langer begründet den Vorstoß seitens der CDU Borchen wie folgt: „Eine derartige Freilauffläche soll helfen, dass Menschen in Ruhe und Sicherheit Zeit mit ihren vierbeinigen Freunden verbringen können, ohne dabei Wild- und Nutztiere oder andere Spaziergänger oder Sportler zu stören.“

Startseite