1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Borchen
  6. >
  7. Lady Tyler lädt zum mörderischen Tee

  8. >

Schauspieler inszenieren in Borchen Vorgeschichte des wegen Corona verschobenen Dinnerkrimi

Lady Tyler lädt zum mörderischen Tee

Borchen (WB). Eigentlich führen Nelo Thies und eine Gruppe Schauspieler immer im Oktober ihren neusten Dinnerkrimi im Theatersaal im Mallinckrodthof auf. Das hat schon Tradition. In diesem Jahr wäre es „Die drei Augen des Todes“ gewesen. Das Stück ist fertig, die Schauspieler voller Vorfreude. Doch aufgrund der Corona-Pandemie lässt sich die Veranstaltung nicht umsetzen: Ein Saal mit 60 Menschen, die sich an Tischen ein Drei-Gänge-Menü schmecken lassen und nebenbei einen Mord aufklären oder sogar selbst in eine Rolle schlüpfen – dafür braucht es während Corona viel Platz.

Sonja Möller

Kostümprobe mit Abstand (von links): Nelo Thies, Johannes Schäfers, Michael Wiemers-Tschernenko, Tine Tewes, Felix Dransfeld, Christiane Dane und Franjo Ruhmann führen am 30. Oktober ein Prequel zum Krimi-Dinner im Begegnungszentrum Mallinckrodthof auf. Foto:

„Die Schauspieler untereinander müssen zwei Meter Abstand einhalten und zu den Zuschauern vier Meter. Das ist im Theatersaal nicht möglich“, sagt Nelo Thies.

Die Schauspiel-Gruppe war enttäuscht: „Es kribbelt uns allen in den Fingern. Wir wollen spielen“, erzählt die freie Künstlerin aus Borchen. Das brachte die Darsteller auf eine Idee: „Weil vor dem eigentlichen Fall so viel passiert, was nicht Voraussetzung für den Dinnerkrimi ist, haben wir uns für eine Prequel als Inszenierung entschieden“, erzählt die 69-Jährige.

„An Ideen mangelt es uns nie“

Ein Prequel erzählt normalerweise die Vorgeschichte zu einer bereits erzählten Geschichte. „An Ideen mangelt es uns nie. Und das Schreiben der Stücke macht uns eh am meisten Spaß“, verrät Nelo Thies. Und so kreierte die Gruppe ein einstündiges Stück, das das siebenköpfige Ensemble am 30. und 31. Oktober im Begegnungszentrum Jung trifft Alt am Mallinckrodthof aufführen wird – coronakonform.

„Wir halten alle Abstände ein. Weil wir die gesamte Länge des Raums haben, können wir mit sieben Leuten spielen“, erzählt Nelo Thies und verrät: „Der Zollstock zum Abstandhalten war in den Proben unser wichtigstes Requisit.“ Selbst Platz für die Technik, für die Andreas Vogt-Thies zuständig ist, gibt es im Begegnungszentrum. Pro Aufführung finden 32 Zuschauer Platz.

Präsidentin des Vogelclubs “Sing and Wing Nibblebritch”

Unter dem Titel „Die drei Augen des Todes: Was vorher geschah“ wird das Publikum mitgenommen in das Zuhause von Lady Rose Tyler, die 1936 in einem kleinen englischen Dorf lebt. Dort trinkt sie mit ihrer Gesellschafterin und Mitgliedern des örtlichen Vogelclubs „Sing and Wing Nibblebritch“, dessen Präsidentin Tyler ist, Tee. „Bei unseren Stücken recherchieren wir immer sehr genau, damit historisch alles korrekt ist. Wir spielen zum Beispiel ausschließlich Musik aus dieser Zeit“, verrät die Borchener Künstlerin. Die Darsteller haben sich übrigens auch einige gruselige Effekte einfallen lassen, die nur zu hören, nicht aber zu sehen sind.

Da es sich nur um die Vorgeschichte zum Dinnerkrimi handelt, gibt es beim Prequel am Ende keinen Täter. Bis zur Auflösung müssen sich die Zuschauer tatsächlich bis zum Januar gedulden. Dann soll der eigentliche Dinnerkrimi „Die drei Augen des Todes“ am 22. und 23. Januar im Bürgerhaus Borchen aufgeführt werden – mit ausreichend Abstand.

Zwei Schauspieler treten das erste Mal auf

„Der Krimi ist schon fertig. Wir werden ihn zeigen und an dessen Ende gibt es auch den Mörder. Aber bis dahin müssen sich die Zuschauer gedulden.“ Ein Vergnügen dürfte die Inszenierung des Prequels trotzdem allemal sein. Nelo Thies: „In dieser Zusammensetzung haben wir noch nie zusammen gespielt. Alle sind sehr motiviert.“ Neben dem Prequel an sich gibt es noch eine weitere Premiere: Johannes Schäfers und Michael Wiemers-Tschernenko spielen ihre ersten Rollen. „Johannes habe ich auf dem Adventsmarkt entdeckt und sofort gedacht: Diese Stimme und diese Lache brauchen wir“, verrät Nelo Thies lachend.

Da beide Vorstellungen am 30./31. Oktober um 20 Uhr bereits restlos ausverkauft sind, geben die Künstler noch eine Zusatzvorstellung am Samstag, 31. Oktober, um 17 Uhr. Hierfür gibt es 32 Plätze. Doch wer eine der begehrten Karten ergattern will, sollte schnell sein. Erhältlich sind die Tickets im Bürgerbüro im Rathaus in Borchen, telefonisch zu erreichen unter 05251/3888122.

Startseite