1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Borchen
  6. >
  7. Mehr Kotbeutelspender aufgestellt

  8. >

Gemeinde Borchen rüstet zehn Exemplare nach – Hundehalter in allen Ortsteilen freuen sich

Mehr Kotbeutelspender aufgestellt

Borchen (WB/som)

Hundehalter in Borchen haben in den vergangenen Wochen erfreut festgestellt, dass es jetzt mehr Kotbeutelspender im Ort gibt. Teilweise sogar mit eigenem Mülleimer, wie an der Bank am Grünen Weg.

wn

Dieser Hundekotbeutelspender mit Mülleimer steht am Grünen Weg und wird von Hundebesitzern gerne genutzt. Foto: Sonja Möller

„Wir haben fünf neue Beutelspender angeschafft und sie dort aufgestellt, wo sie gebraucht werden“, erläutert Karin Striewe, Fachbereichsleiterin Hoch-Tiefbau der Gemeinde Borchen, auf Anfrage. Fünf weitere seien bestellt. Wo diese sinnvollerweise platziert werden müssten, dafür haben Hundehalter schon Ideen. Zum Beispiel wünschen sie sich eine Variante mit Mülleimer am Anhalter Weg beim Durchgang zum Grünen Weg. Hier landen die Beutel gerne mal im Graben.

Bei der Auswahl der derzeitigen Standorte setzte die Verwaltung auf die Erfahrung der Bauhof-Mitarbeiter. „Sie machen zwei Mal pro Woche ihre Mülleimer-Tour und achten auch darauf, wo besonders viele Hinterlassenschaften sind“, erzählt Karin Striewe.

Die ersten 15 Kotbeutelspender seien strategisch in allen Ortsteilen platziert worden: „Wir haben erstmal geguckt, wo Wege in die Feldflur rausgehen, und ob die Spender überhaupt genutzt werden. Oder ob vielleicht einfach nur die Beutel rausgerissen werden“, berichtet die Fachbereichsleiterin. Aber das sei nicht der Fall gewesen: „Es funktioniert sehr gut. Deswegen rüsten wir jetzt welche nach.“

Auch Bürgerhinweise spielen bei der Auswahl der Standorte übrigens eine Rolle. Ein neuer Hundekotbeutelspender koste inklusive Mehrwertsteuer ungefähr 100 Euro, berichtet Striewe.

Karin Striewe

Nach dem Winter hat es nach Angaben der Verwaltung besonders viele Beschwerden gegeben: „Als der Schnee weggetaut ist, lagen überall Hundehaufen herum. Im Schnee wurden die offenbar einfach liegengelassen“, berichtet Striewe, die selbst Hundebesitzerin ist. Das sei zum Beispiel auf den Wegen im Park im Westen oder an der Altenau der Fall gewesen.

Welche Pflichten ein Hundehalter erfüllen muss, findet sich in Paragraf 5 der Ordnungsbehördlichen Verordnung zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung in der Gemeinde. Hier heißt es unter anderem: „Von den Tieren verursachte Verunreinigungen sind von den genannten Personen unverzüglich zu beseitigen.“

Startseite