1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Borchen
  6. >
  7. Quietsche-Ente fliegt um die ganze Welt

  8. >

Werbemaskottchen des SC Borchen diente bereits in 40 Ländern als Fotomodell

Quietsche-Ente fliegt um die ganze Welt

Borchen (WB). Eine kleine Quietsche-Ente aus Borchen sorgt für Begeisterung. Eigentlich als Werbe-Maskottchen für den SC Borchen gedacht, ist sie inzwischen zum Top-Modell in der ganzen Welt geworden. Sie grüßt in blau-weißem Trikot mit dem Fußball unterm Arm aus New York, Singapur, Thailand oder Russland.

Bernhard Liedmann

San Francisco (im Uhrzeigersinn von links oben), Singapur, New York oder St. Petersburg sind nur einige Stationen der Weltreise der Ente aus Borchen. Inzwischen sind 1200 Fotos beim SC Borchen eingegangen. Foto: SC Borchen

»Wir haben inzwischen schon 1200 Fotos mit ihr bekommen«, schmunzelt Peter Rüsing (34), Geschäftsführer des SC Borchen, über den Siegeszug des Gummi-Tierchens. »Eigentlich suchten wir nur ein Fanshop-Utensil und stießen im Werbekatalog auf die kleine Badeente«, so Rüsing und René Hahn (29) zur Ursprungsidee.

Mehr als 400 Exemplare im Umlauf

Bei der Frage, wie man die ersten 100 bestellten Modelle dann an den Mann oder Frau bringen kann, kam den beiden beim »Brüten« am Tisch vor vier Monaten die Idee zu dem Wettbewerb: Jeder Borchener Entenbesitzer sollte sie mitnehmen, ein Foto mit ihr machen und es dem Verein zuschicken. René Hahn erstellte im Internet eine Sonderseite, auf der eine Auswahl der Fotos mit den jeweiligen Ländern zu sehen ist.

Schon als die Ente erstmals bei der Jahreshauptversammlung des SC Borchen zu sehen war, wollte Bürgermeister Reiner Allerdissen ein Foto von ihr haben und so überreichte der Verein ihm prompt ein Bild von ihr am Badestand.

Inzwischen ist der Siegeszug nicht mehr zu stoppen und zu einem Selbstläufer geworden. Auch die Musiker des Trommlercorps Kirchborchen, die jetzt zu ihrer fünften Amerikareise nach Chicago aufbrechen, haben mehrere Enten im Gepäck. Inzwischen sind 400 Exemplare in Umlauf und damit irgendwo unterwegs.

Auf der Homepage des Vereins ist die Gummiente in allen Teilen der Welt zu sehen: Ob vor dem Eiffelturm, über den Dächern von Manhattan, einfach nur vom Strand der Nordsee oder aus irgendeinem Sportstadion grüßt sie aus allen Kontinenten.

100 Länder sind das Ziel

Unter www.woistderfisch.com wird nicht nur ihre Reiseroute dargestellt, hier ist auch eine Weltkarte zu sehen, bei der alle bisher bereisten Ziele in Blau dargestellt werden. Natürlich werde man nicht alle Länder schaffen, »aber 100 wären schon das Ziel«, sagen die beiden Borchener.

Es müssen aber nicht nur markante Bauwerke wie der Petersdom oder die Golden Gate Bridge sein. Auch bekannte Sportler oder TV-Stars wie Melanie Müller dürfen mit dem Vielflieger abgelichtet werden. Beliebt sind auch ungewöhnliche Situationen wie im Maul des Löwen oder das Treffen mit einer schottischen Gummi-Ente in den Highlands.

Angesichts des Erfolgs gibt es jetzt auch einen Wettbewerb, bei dem das Bild des Monats per Abstimmung über Facebook ermittelt wird. Der Sieger bekommt dann eine großen Abzug von seinem Bild und wird ebenfalls ins Netz gestellt.

So kurios wie die Idee selbst ist auch der Name der Internetseite, auf der die Reise zu verfolgen ist. »Wo ist der Fisch?« fragte spaßeshalber ein Vereinskollege den Geschäftsführer bei einer Party, weil er die Ente vermisste. Und so war auch der eigenwillige Name geboren...

Auch Ente »Heini« von der dritten Kompanie der Schützengesellschaft zu Herford hat sich in diesem Jahr bereits auf Reisen begeben und unter anderem eine Kreuzfahrt gemacht.

Startseite