1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Borchen
  6. >
  7. Sportfest in Borchen: Wie Bewegung trotz Handicap Spaß machen kann

  8. >

Besucher probierten Sportarten aus

Sportfest in Borchen: Wie Bewegung trotz Handicap Spaß machen kann

Borchen

Beim inklusiven Sport- und Bewegungsfest des Kreissportbunds Paderborn (KSB) in Kooperation mit der Gemeinde Borchen sowie dem SC Borchen haben am vergangenen Samstag mehrere Besucher mit und ohne Beeinträchtigung verschiedene Sportarten ausprobiert.

Sport geht auch im Rollstuhl, wie das inklusive Sport- und Bewegungsfest in Borchen nun zeigte. Foto: Besim Mazhiqi

Unter anderem wurde Rope Skipping angeboten, eine Kombination aus Turnen, Akrobatik und Schnelligkeit, die zu faszinierenden Sprung- bzw. Tanzeinlagen führt.

Auch die philippinischen Kampfkünste mit dem Namen Modern Arnis, Fußball-Dart und eine Showdown-Platte – auch „Blindentischtennis“ genannt – luden zum Mitmachen ein. Es lockten Preise für die Teilnahme an den Stationen.

Diethelm Krause, Präsident des KSB, betonte in seinen Grußworten „Inklusion und Sport: Das passt! Mit dem heutigen inklusiven Sport- und Bewegungsfest möchten wir zeigen, dass es viele verschiedene Möglichkeiten gibt, Inklusion in alle Sportarten aufzunehmen und dass es vor allem auch Spaß macht, allen den Zugang zum Sport zu ermöglichen.“

Andrea Milz, Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt fügte hinzu: „Die Idee, die aus der Erarbeitung der Inklusionsstrategie Sport geboren wurde, in allen fünf Regierungsbezirken ein solches Fest zu veranstalten, wird heute in Borchen perfekt umgesetzt.“

Auch der Landesverband Special Olympics NRW war vertreten und machte im Rahmen eines Fackellaufs auf die Landesspiele in Bonn für Menschen mit geistiger Behinderung aufmerksam.

Der Höhepunkt des Nachmittags war das Bühnenprogramm mit den Rope-Skippern des SC Borchen, der Abteilung Judo sowie Fechten vom SC Borchen, die Tanzgruppe Diwos des SC Ostenland und den Showeinlagen der Tanzschule Möllmann.  Auch die Quokkas, Wallabies und Kangoos des TSV Wewer begeisterten die Zuschauer mit ihren Rope-Skipping-Künsten. Durch das Programm führte die Radiomoderatorin Julia Kleinekemper von Radio Hochstift.

Startseite
ANZEIGE