1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bueren
  6. >
  7. 390 Retter rücken zu Großübung aus

  8. >

Szenario in Büren geht von einer Explosion mit 20 Verletzten bei der Firma Argus aus

390 Retter rücken zu Großübung aus

Büren (WB/mobl). 390 Feuerwehrleute, Sanitäter und Ärzte sind am Samstagmorgen zu einer Großübung in Büren alarmiert worden. Sie probten auf dem Gelände der Firma Argus am Oberen Westring den Ernstfall.

Opfer und Retter, die mit giftigen Substanzen in Berührung gekommen waren, mussten von speziell ausgebildeten Helfern »dekontaminiert« werden. Foto: Besim Mazhiqi

Das Szenario, das die Helfer vor Ort erwartete, war mit Hilfe von Laienschauspielern äußerst realistisch umgesetzt worden: Eine Besuchergruppe war durch die Produktionshalle geführt worden, als es eine Explosion gab und giftige Stoffe freigesetzt wurden. An mehreren Stellen brachen Brände aus, zudem verletzte sich auf der gegenüberliegenden Seite ein Dachdecker schwer, der sich bei der Explosion derart erschreckte, dass er vom Dach fiel.

All diese simulierten Szenarien mussten die Retter parallel erfassen und bewältigen. Die Verletzten mussten aus den Gebäuden gerettet und untersucht werden. Da sowohl Opfer als auch Retter mit gefährlichen Chemikalien in Berührung gekommen waren, mussten sie in einer eigens aufgebauten Dekontaminationsanlage gesäubert werden.

Parallel zum inszenierten Einsatzgeschehen rückten die Mitglieder des Warnzuges der Feuerwehr Bad Lippspringe aus, um die Bevölkerung mit Lautsprecherdurchsagen darüber zu informieren, dass kein Anlass zur Sorge bestand, da es sich lediglich um eine Übung handelte. Im Ernstfall wäre mit ähnlichen Durchsagen zum Beispiel vor giftigen Dämpfen gewarnt worden.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie am Montag, 15. Mai, im WESTFALEN-BLATT, Ausgabe Kreis Paderborn.

Startseite