1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bueren
  6. >
  7. Bettina Behrens bringt es auf den Punkt

  8. >

Bürenerin gewinnt in München dem „Excellence-Award“ beim „Speaker-Slam“

Bettina Behrens bringt es auf den Punkt

Büren (WB/sen). Bettina Behrens ist nicht auf den Mund gefallen. Im Gegenteil: Worte sind ihr Handwerk. In München ist sie bei einem internationalen Speaker Slam mit dem „Excellence-Award“ ausgezeichnet worden. Dabei sagt sie selbst: „Eigentlich wird viel zu viel geredet.“

Speaker-Ikone Hermann Scherer zeichnete Bettina Behrens mit dem Excellence-Award aus. Foto:

Die 48-jährige Bürenerin bevorzugt es vielmehr, „auf den Punkt zu kommen“. Und genau das war beim Wettbewerb auch gefragt. In nur vier Minuten galt es, Publikum und Jury zu überzeugen. „Normalerweise halte ich meine Vorträge in 90 Minuten“, erläutert die Unternehmensberaterin die außergewöhnliche Herausforderung. Doch sie nahm es sportlich, denn schließlich war Sport sowieso ihr Thema. Sie punktete mit ihrer Keynote-Rede über „Digitalisierung mit dem Sport-Mindset“. Behrens unterstützt Unternehmen dabei, Ziele zu erreichen, Strategien und Taktiken zu entwickeln und Mitarbeiter zu motivieren. Sie ist als freiberufliche Unternehmensberaterin und Vortragsrednerin weltweit unterwegs und hilft bei der digitalen Umsetzung aus dem Blickwinkel des Sports.

„Worauf es bei Digitalisierung ankommt, ist Schnelligkeit. Genau wie im Sport. Als ehemalige Handballerin weiß ich, dass ich mit dem Ball in der Hand nur drei Sekunden Zeit habe, um eine Entscheidung zu treffen“, sagt die gebürtige Bremerin, die in Büren lebt, Trainerin und Schiedsrichterin war.

Vor ihrem Start auf der Bühne in München sei sie „echt aufgeregt gewesen, denn es waren verdammt gute Redner nach München gekommen“. Es sei doch etwas anderes, in einem Unternehmen einen Vortrag zu halten oder vor einem Publikum von 300 Zuhörern zu reden und sogar noch weltweit im Livestream übertragen zu werden. Aber sie habe die Situation als Übung angesehen.

Zwei Sekunden vor der Zeit fertig

„Ich bin schon mit weichen Knien auf die Bühne gegangen“, sagt Bettina Behrens zu ihrem Auftritt. Diese Nervosität war ihr aber nicht mehr anzumerken. Offenbar hatte sie die richtige Ausstrahlung und entsprechende Aufmerksamkeit als Frau mit einem technisch-sportlichen Thema. Kurz und knapp war sie schließlich sogar zwei Sekunden vor der Zeit fertig. „Ich bin stolz und hätte nie damit gerechnet, hier teilnehmen zu dürfen. Das war echt eine Überraschung, die mich bestärkt, weiter zu machen. Der Award hat schon einen besonderen Platz auf meinem Schreibtisch bekommen.“

Beim Speaker-Slam wurden zwei Weltrekorde geknackt

Beim Speaker-Slam in München wurden zudem gleich zwei Weltrekorde geknackt. Bereits in der Vorrunde traten mehr als 300 Redner aus 28 Nationen beim „Speaker-Battle“ an. Das gab es nach Bettina Behrens Angaben noch nie. Vier Redner müssen sich dabei gleichzeitig gegeneinander vor dem Publikum behaupten. Dort konnte sich Behrens für den „Speaker-Slam“ qualifizieren. Hier stand der zweite Rekord an: 71 Teilnehmer aus 21 Nationen, das bedeutete einen bis dahin noch nie aufgestellten Weltrekord im Keynote-Speaking. Die Redner, unter anderem aus Österreich, der Schweiz, Brasilien, USA, Russland und China mussten in dem eigentlichen Wettstreit mit ihren vierminütigen Reden überzeugen. Auch bei den Themen gab es eine große Vielfalt, so kamen etablierte Unternehmer, Start-up-Gründer, Professoren, Schauspieler sowie ein Weihbischof zu Wort.

Startseite