1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bueren
  6. >
  7. Das perfekte Pfarrfest

  8. >

Bürener Organisatoren freuen sich über große Besucherresonanz

Das perfekte Pfarrfest

Büren (WB/eB). Die Sonne schien, und der Binnenhof des Bürener Mauritius-Gymnasium bot die perfekte Kulisse: Beim Pfarrfest der Sankt Nikolauskirche Büren passte einfach alles zusammen.

Auftritte der Tanzgruppen und Rop-Skipping des TV 13 gehörten zum Schauprogramm. Foto: Johannes Büttner

Bereits am Vormittag kamen zahlreiche Menschen, beteiligten sich an den Aktionen und genossen die vielen Angebote. Der Besucherstrom riss auch am Nachmittag nicht ab, und so war es wenig verwunderlich, dass die Organisatoren, allen voran Pastor Peter Gede, dann auch sehr zufrieden waren. »Wir haben richtig Glück mit dem Wetter und somit auch einen guten Zulauf«, freute sich Bürens kirchlicher Oberhirte über die himmlische Unterstützung und den Zuspruch aus der Bevölkerung.

Getreu dem Motto des Pfarrfestes »Hand in Hand, gemeinsam feiern« hatten Kirchenvorstand und Pfarrgemeinderat das Pfarrfest, das nur alle fünf Jahre gefeiert wird, auf die Beine gestellt. Unterstützung fanden sie dabei bei der Bürener Bevölkerung. Allein 25 Vereine, Institutionen und Gruppen machten mit. Und so waren mehr als 200 Helfer aktiv im Einsatz. Kuchen backten die Frauen aus dem Bürener Land, die Salatbar kam von der Organisation »Büren bunt«. Die Feuerwehr war ebenso vor Ort wie die historische Gruppe »Chohors Burana«, die Bürgerschützen und auch der Sportverein TV 13 Büren.

»Es ist eine Freude zu sehen, wie gut der Zusammenhalt ist und dass so viele aktiv mitmachen«, sagte Pfarrgemeinderatsmitglied Stefan Atorf. Zu den Hauptaktionen zählte auch die Tombola. 2000 Lose gab es, die Gewinner konnten sich über gespendete Preise freuen. Auf der großen Bühne vor dem imposanten, historischen Gebäude des Gymnasiums wurden immer wieder Aufführungen durchgeführt.

Moderiert von Ludger Eilhard-Chobak, zeigten junge und ältere Akteure ihr Können. Prima auch, dass sich Bürens Spielmannszug noch die Zeit für einen Auftritt genommen hatte, denn schließlich gab es eine anschließende Verpflichtung beim Schützenfest in Leiberg. Den Reinerlös aus dem Pfarrfest verteilen Pfarrgemeinderat und Kirchenvorstand auf gleich drei Gruppen. Je ein Drittel erhalten die Speisekammer, der Hospiz-Dienst und die Aktion Buntstift.

Startseite