1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bueren
  6. >
  7. „Identitäre Bewegung zunächst beobachten“

  8. >

Kirchengemeinde Büren-Fürstenberg ist besorgt und beantragt Aktionskreis Antifaschismus – Behörden wollen noch abwarten

„Identitäre Bewegung zunächst beobachten“

Salzkotten

Die evangelische Kirchengemeinde Büren-Fürstenberg betrachtet mit großer Sorge, dass die vom Bundesamt für Verfassungsschutz als rechtsextremistisch eingestufte „Identitäre Bewegung“ ihren Vereinssitz in Salzkottens Stadtteil Oberntudorf und damit im Bereich der Kirchengemeinde hat.

Marion Neesen

Ein Aktivist schwenkt eine Fahne der „Identitären Bewegung“. (Symbolbild) Foto: dpa

Pfarrerin Almuth Reihs-Vetter, Pfarrer Claus-Jürgen Reihs und der Vorsitzende des Presbyteriums, Jürgen Engelmann, haben daher Landrat Christoph Rüther, dem Kreistag, Salzkottens Bürgermeister Ulrich Berger und dem Rat der Stadt Salzkotten in einem Bürgerantrag vorgeschlagen, einen Aktionskreis Antifaschismus ins Leben zu rufen. Darin sollen sich demokratische Parteien, Kirchen und Religionsgemeinschaften, Vereine und Bürgerinitiativen, aber auch das Kreismuseum und die Gedenkstätte Wewelsburg gegenseitig unterstützen, um einen zivilgesellschaft­lichen Widerstand gegen die Identitäre Bewegung zu organisieren. Die Veröffent­lichungen und Aktivitäten dieser Gruppe richteten sich eindeutig gegen die demokratische Grundordnung und auch gegen alle christ­lichen Grundsätze und Werte, heißt es in dem Antrag.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!

ANZEIGE