1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Büren
  6. >
  7. In Gotteshäusern erklingt Musik

  8. >

Neue Reihe „Bürener Kantorei-Konzerte“

In Gotteshäusern erklingt Musik

Büren

In Bürens Kirchen und Kapellen finden von Mittwoch bis Sonntag, 24. bis 28. August, an fünf aufeinander folgenden Abenden die „Bürener Kantorei-Konzerte“ statt.

Bürener Kantorei-Konzerte Bürener Kantorei-Konzerte

Den Auftakt übernimmt der Bürener Kantor und Dekanatskirchenmusiker Stephan Wenzel  am Mittwoch,  24. August,  um 19 Uhr in der Pfarrkirche St. Nikolaus, um  im Rahmen eines Gesprächskonzertes in die Reihe der „Kantorei-Konzerte“ einzuführen.

Von der historischen Johann Patroclus Möller Orgel herab erklingen zusammen mit der Sängerin Carla Scharfen und dem Posaunisten Lukas Pape Werke von Girolamo Frescobaldi über Antonio Vivaldi  bis Georg Philipp Telemann und Johann Sebastian Bach.

Die Werke und deren historischer Kontext werden nicht nur jeweils kurz erläutert, sondern auch auf die Musikauswahl und die Ensembles der kommenden vier Konzertabende wird Bezug genommen. Für das Publikum besteht darüber hinaus die Möglichkeit, Fragen zu stellen.

Nach dem einführenden Konzertabend gastiert am Donnerstag, 25. August,   19 Uhr in der Jesuitenkirche  das renommierte Leipziger Posaunenquartett Opus 4, teils Mitglieder des weltberühmten Gewandhausorchesters. Auf historischen Nachbauten einer Alt-, zwei Tenor- und einer Bassposaune bringen die Künstler einen Hauch venezianisches Flair in Bürens Barockjuwel.

Mit dem Barockcellisten Ludwig Frankmar aus Berlin wird am Freitag, 26. August,  um 19 Uhr die sonst verschlossene Heilig Kreuzkapelle auf dem Kapellenberg endlich wieder einmal mit Musik erfüllt. Etwa 20 Parkplätze bietet der Hof der Familie Stöver auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Die Kreuzkapelle selbst bietet Platz für 50 Personen.

Es empfiehlt sich eine Reservierung vorab, genauso wie für das Konzert am Samstag,  27. August, um 18 Uhr in der Sakramentskapelle (Kapellenstraße 3) mit dem Duo Kirchhof.

Lutz Kirchhof ist einer der international renommiertesten Virtuosen auf der Laute. Zusammen mit seiner Frau Martina erarbeitet er jedes Jahr ein neues Programm für Viola da Gamba und Laute. Das diesjährige trägt den Titel „Die Harmonie der Welt“, welches ein großes Thema der Weisen und Gelehrten im Alten Europa war. Der Musik wurde dabei eine heilsame Wirkkraft zugesprochen. Das Konzert wird optisch mit einer Folge wunderbarer, berührender Naturimpressionen auf Leinwand bereichert.

Das Abschlusskonzert am Sonntag, 28. August, um 18 Uhr in der Jesuitenkirche gestaltet das junge und vielversprechende Ensemble Cembaless, welches den Funken überspringen lässt, wie mehrere gewonnene Publikumspreise belegen. Experimentierfreudig, leidenschaftlich und feinfühlig gestaltet das Ensemble seine Arrangements und findet in seiner Konzert- und Raumgestaltung stets neue Wege. Cembaless nimmt das Publikum mit in eine eigene Klangwelt, die sowohl feurige, mitreißende und lebensfrohe Rhythmen als auch intime Stimmungen vereint.

Im Anschluss an die jeweiligen Konzerte lädt der Förderverein Johann Patroclus Möller Orgel  zu einem Umtrunk ein. Die Eintrittspreise betragen 10 Euro, ermäßigt 5 Euro. Weitere Informationen und Kartenvorverkauf unter: https://www.pv-bueren.de/Kantorei-Konzerte/

Startseite
ANZEIGE