1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Büren
  6. >
  7. Jugendliche des Bürener Mauritius-Gymnasiums proben für „Moritz – Rebell wider Willen“

  8. >

Theaterstück über Stifter der Schule

Jugendliche des Bürener Mauritius-Gymnasiums proben für „Moritz – Rebell wider Willen“

Büren

Das Bürener Mauritius-Gymnasium hat Großes vor. Zum Schuljubiläum wird im August in einem großen Theaterstück die Geschichte des „Rebellen wider Willen“, Moritz von Büren, Stifter des Mauritius-Gymnasiums, im Theatersaal der Stadthalle aufgeführt.

Von Johannes Büttner

Zahlreiche Schüler des Bürener Mauritius-Gymnasiums wirken mit am großen Theaterstück, das zum Schuljubiläum im August das Leben des Moritz von Büren darstellen soll. Die Hauptrollen spielen Erika Mai und Annika Kröjer. Foto: Hans Büttner

Karten für die Aufführungen, die am Freitag, 12. August, um 19.30 Uhr sowie Samstag, 13. August, um 15 und 19:30 Uhr stattfinden, gibt es ab bereits jetzt im Schulbüro und im Touristikbüro Büren.

Rund 40 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 6 bis 12 proben seit Wochen intensiv mit den Theaterpädagogen Christoph Rabeneck und Stephan Rumphorst in Block-Workshops, um Moritz lebendig werden zu lassen.

Die Schüler begeben sich dabei auf eine Reise in das Zeitalter des Barock, begegnen in den Szenen neben der Familie des Moritz auch berühmten Persönlichkeiten wie Galileo Galilei und Isabella von Spanien oder Bischof Dietrich von Fürstenberg. Sie erleben die Wirren des 30-jährigen Krieges und treffen in London auf die verbliebenen Schauspieler der Shakespeare-Truppe. So ist das Theaterspielen gleichzeitig auch lebendiger Geschichtsunterricht.

Aufführung zum Start ins neue Schuljahr

Dafür investieren die Schüler einen Großteil ihrer Freizeit, liegen die Workshops doch in den Oster- und teilweise auch in den nun bald beginnenden Sommerferien. Aus den einzelnen Szenen, die in den Theaterbegegnungen eingefangen werden, soll schließlich ein großes Theaterstück entstehen, das dann zum Start in das neue Schuljahr aufgeführt wird.

Die Schule wird die Theatergruppe um ein Orchester verstärken, und auch einige Lehrer werden dabei kleine Gastrollen übernehmen. In den Aufführungen kann das Publikum dann einen lebendigen Einblick in das 17. Jahrhundert erhalten und in emotionalen Szenen die Lebenswege des Moritz und seines besten Freundes Balthasar Bönninghausen begleiten.

Christoph Rabeneck und Stephan Rumphorst, die die Idee geliefert haben, sind selbst Absolventen des Mauritius-Gymnasiums. Nach dem Abitur schlugen beide den Weg in die professionelle Theaterarbeit ein und wurden Schauspieler. Christoph Rabeneck studierte an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg, Stephan Rumphorst an der American Academy of Dramatic Arts in Los Angeles.

Ehemalige Mauritianer hatten die Idee für das Stück

Durch Zufall waren beide am Landestheater Eisenach engagiert und kamen über ihre alte Schule ins Gespräch. Gemeinsam mit dem Verein der Ehemaligen Mauritianer und der Schulleitung wurde dann der Plan entwickelt, Schülern die Möglichkeit zu geben, Bühnenerfahrung zu sammeln, und gleichzeitig das Jubiläum der Schule zu feiern.

Und so beschäftigen die Jugendlichen zurzeit mit Raumwahrnehmung, Körperlichkeit, Sprechen auf der Bühne, Präsenz-Übungen und Rollenarbeit und tauchen so ein in die weite Welt des Theaters.

„Wir freuen uns auf ein großartiges Theaterevent, bei dem wir unser Schuljubiläum gemeinsam mit unserer Schulgemeinschaft, aber insbesondere auch den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Büren feiern könne“, betont Schulleiterin Hilla Jürgensmeier-Schlüter. Gefördert werden die Theatereinheiten vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft Nordrhein-Westfalen im Rahmen der Aktion Kultur und Schule. Die Aufführung wird unterstützt von der Bürgerstiftung Büren und der Bürener Bühne.

Startseite
ANZEIGE