1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Büren
  6. >
  7. Nichts verpassen in den Almeauen: Abenteuer warten vor der Haustür

  8. >

Stadt Büren bietet pünktlich vor Ferienstart neue Info-Karte an

Nichts verpassen in den Almeauen: Abenteuer warten vor der Haustür

Büren

Endlich Sonne, endlich wieder nach draußen, endlich wieder etwas erleben dürfen. Die Almeauen in Büren sind längst kein Geheimtipp mehr, sondern ein beliebter Anlaufpunkt, um mit der ganzen Familien den Sommer zu genießen.

Stellen die neue Erlebniskarte für die Almeauen vor: Isabel Schulte (Stadtmarketing), Matthias Rickling (Redakteur) und Anke Hammerström (stellvertretende Leiterin Stadtmarketing) sowie auf der Brücke: Jasper, Annelie und Flora. Foto: Stadt Büren

Neben vielen Attraktionen für alle Altersklassen vom Schlaun-Pavillon bis zur Tibet-Brücke punktet der Bürgerpark mit einem großen Parkplatz und einer öffentlichen Toilettenanlage. Nun hat die Stadt Büren eine neue Falt- und Erlebniskarte vorgestellt, mit der die Besucher auch ganz bestimmt alles finden, was sich im Naherholungsgebiet mitten in der Bürener Kernstadt lohnt. Die neue Familien-Erlebnis-Karte zeigt alle sehenswerten Orte auf und gibt dazu kurze Erläuterungen.

Schon beim Auseinanderfalten der Karte eröffnet sich ein buntes Angebot. Hier kann man durch den modernen Skatepark düsen, dort lässt sich ein bisschen Stadtgeschichte erleben. Hat schon mal jemand das Boule-Spiel oder die neuen Fitnessgeräte ausprobiert? Wer traut sich über die schwankende Himmelsbrücke oder ganz nach oben auf die Seilpyramide? Wagt sich jemand durch den geschlängelten Weidentunnel oder über den Barfußpfad? Welche Familie schafft ein Selfie auf der Riesenbank? Und wie war das noch mit den drei armen Hirtenkindern und der Mutter Gottes?

„Es gibt viele reizvolle Dinge mitten in Büren zu entdecken“, freut sich Anke Hammerström vom Stadtmarketing. Der vorgestellte Übersichtsplan mache deutlich, dass die Almeauen viel mehr seien als ein städtisches Naherholungsgebiet. Für wirklich jeden sei etwas dabei: Sport, Spiel und Spaß, jede Menge Naturidylle unter Obstbäumen und am plätschernden Flusslauf und sogar eine Prise Bürener Heimatkunde.

In der Tat brauche es keine weiten Fahrten in ferne Freizeitparks, um mit Freunden oder Familie einen aktiven Tag zu erleben, meinen die Mitarbeiter im Stadtmarketing. Der kleine und feine Faltplan für die Almeauen komme also kurz vor Beginn der Sommerferien genau richtig.

Anke Hammerström weist außerdem darauf hin, dass die Almeauen in weiten Teilen barrierefrei gestaltet wurden und sowohl mit Kinderwagen und Rollatoren als auch mit Rollstühlen problemlos zu erkunden seien. Die originell gestaltete Karte für die Hosentasche gibt es ab sofort im Stadtmarketing/Tourist Information in der Königstraße 16.

Startseite
ANZEIGE