1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Büren
  6. >
  7. Quax-Flieger öffnen ihren Hangar am Flughafen Paderborn/Lippstadt

  8. >

Besucher wieder willkommen – Junkers nimmt allmählich wieder Formen an

Quax-Flieger öffnen ihren Hangar am Flughafen Paderborn/Lippstadt

Büren-Ahden

Die Fliegerfreunde öffnen von diesem Sonntag, 3. April, an nach erzwungener Coronapause den Quax-Hangar am Flughafen Paderborn/Lippstadt wieder regelmäßig für Besucher. Das hat Stefan Schmoll vom Verein zur Förderung von historischem Fluggerät jetzt mitgeteilt.

Die Junkers Ju 52 D-AQUI, besser bekannt als „alte Tante Ju“, schwebte im September 2020 in den Quax-Hangar ein und wird jetzt wieder zusammengesetzt.

„Zunächst an Sonntagen kommen alle Liebhaber der historischen Fliegerei zwischen 12 und 18 auf ihre Kosten“, so Schmoll. Mehr als 20 historische Flugzeuge sind zu besichtigen – vom weltweit einzigen flugfähigen Bücker 180 Student über das elegante Reiseflugzeug Messerschmitt 108 Taifun bis zur legendären Junkers Ju 52 D-AQUI (Tante Ju). Da der Haupthangar auch Sitz der Quax-Technik ist, sind dort regelmäßig historische Flugzeuge in Wartung oder Renovation zu besichtigen.

„Wer im vergangenen Jahr bereits vor Ort war, dürfte die ersten Arbeitsschritte am Rumpf der Tante-Ju bemerkt haben. Dieser befindet sich mittlerweile nicht mehr im Glashangar, sondern im angeschlossenen großen Werkstatthangar“, berichtet der Verein. In enger Kooperation mit den Spezialisten der Deutsche Lufthansa Berlin Stiftung hätten die Quax-Techniker nach mit die Arbeiten begonnen, um das legendäre dreimotorige Verkehrsflugzeug aus den 1930er Jahren wieder zusammenzubauen. „Alleine den jeweiligen Fortschritt bei dieser fast 90 Jahre alten Maschine zu erleben, dürfte bei vielen Gästen einen bleibenden Eindruck hinterlassen“, so Schmoll.

In den vergangene Monaten wurde zuerst das Fahrwerk wieder angesetzt und jetzt über den Winter auch das Leitwerk.

Auch die legendäre Lockheed 1649A Super Star hat in den Farben der Lufthansa Einzug in die Ausstellung gehalten. Zwar ist es „nur“ ein originalgetreues Modell im Maßstab 1:12, aber selbst dieses hat 4.20 Meter Spannweite und wurde vor vielen Jahren von einem engagierten Modellbauer in 1200 Stunden vollendet. Geflogen wurde das preisgekrönte neue Ausstellungsstück seinerzeit auch.

„Mit etwas Glück ist an den Wochenenden bei passendem Wetter auch das ein oder andere historische Flugzeug in der Luft, denn schließlich sind die Quax-Flieger kein statisches Museum, sondern viele der historischen Flugzeuge werden regelmäßig betrieben“, informiert Stefan Schmoll.

Mitte Mai veranstalten die Quax-Flieger in Paderborn auch wieder ihre Hangar-Tage, an denen die Besucher neben den stationierten Klassikern auch zahlreiche Besuchsflugzeuge von anderen Quax-Standorten erwarten dürfen.

Für den Besuch des Quax-Hangars gelten die jeweils aktuellen Corona-Schutzmaßnahmen.

Startseite
ANZEIGE