1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Büren
  6. >
  7. Wewelsburg nimmt an Paderborner Museumsnacht teil

  8. >

Ein kostenloser Busshuttle verkehrt vom Paderborner Rathaus aus

Wewelsburg nimmt an Paderborner Museumsnacht teil

Büren

Nachts ins Museum: Auch in diesem Jahr beteiligt sich das Kreismuseum Wewelsburg an der langen Paderborner Museumsnacht am Samstag, 27. August, von 18 bis 24 Uhr. In beiden Abteilungen des Museums steht ein Pädagogen-Team für Fragen der Gäste zur Verfügung.

Das Kreismuseum Wewelsburg beteiligt sich an der Paderborner Museumsnacht. Foto: Luca Backhaus / Kreismuseum Wewelsburg

Neben dem „Historischen Museum des Hochstifts Paderborn“ und dem „Erinnerungs- und Gedenkstätte Wewelsburg 1933 – 1945“ ist auch die Sonderausstellung „Monumenta – Erinnerungsorte zwischen Weser und Lippe“ mit Kurzführungen geöffnet.

Des Weiteren wird im Sonderausstellungsraum „Erinnern, Bewahren, Vermitteln – Die Gedenkstätte Wewelsburg im Miniaturformat" gezeigt. Hierbei handelt es sich um eine Ausstellung in Kooperation mit der Universität Paderborn im Rahmen deren 50-jährigen Jubiläums. Der Eintritt ist frei.

An diesem Abend spielt der Paderborner Multiinstrumentalist Gerold Kukulenz entspannte Beats und elektronische Klänge in der Wewelsburg. Neben freien Improvisationen präsentiert er auch Stücke aus seinem neuen Album "Step Outside“. Das gesamte Programm ist kostenlos.

Busshuttle fährt zwischen 17.30 Uhr und 23 Uhr

Ein Bus-Shuttle verbindet zwischen 17.30 und 23 Uhr das Kreismuseum Wewelsburg und das Paderborner Rathaus im Halbstundentakt. Die erste Abfahrt am Rathaus ist um 17.30 bzw. die letzte um 22 Uhr. Ab Wewelsburg fährt der erste Bus um 18 Uhr bzw. der letzte um 22.30 Uhr zurück. Auch die Busfahrten sind kostenlos. Die genauen Abfahrzeiten sind unter www.wewelsburg.de zu finden. Zu diesem Anlass erweitert die neue „Gastronomie an der Wewelsburg“ ihre Öffnungszeiten und bietet eine spezielle Museums-Nachtkarte an.

Die Wewelsburg wurde 1603 bis 1609 in ihrer einzigartigen Dreiecksform im Stil der Weserrenaissance von Fürstbischof Dietrich von Fürstenberg unter Einbeziehung älterer Bauten neu errichtet. Sie liegt über dem Almetal nahe Paderborn. Heute befinden sich in der Wewelsburg das Kreismuseum und eine Jugendherberge.

Vom Leben der Geistlichkeit bis zu den Armen

Die Geschichte des Paderborner Landes wird von der Steinzeit bis zur Säkularisation 1802 mit seltenen Exponaten und Inszenierungen im „Historische Museum des Hochstifts Paderborn“ erlebnisorientiert nachgezeichnet. Vom Leben der Geistlichkeit über den Adel bis hin zu den Armen und außerständischen Schichten zieht sich der inhaltliche Bogen der 29 Ausstellungsräume in der Wewelsburg.

In 2015 wurden die Räume komplett modernisiert und besonders besucherfreundlich umgestaltet. Schubladen öffnen, Anfassen und Ausprobieren sind hier ausdrücklich erlaubt. Die Dauerausstellung „Ideologie und Terror der SS“ im ehemaligen Wachgebäude der heutigen „Erinnerungs- und Gedenkstätte Wewelsburg 1933 – 1945“ bettet die Geschichte der lokalen SS-Aktivitäten und des hiesigen Konzentrationslagers in eine überregionale Gesamtdarstellung der SS ein. Die Schutzstaffel (SS), ihre Ideologie und ihre Verbrechen werden umfassend thematisiert.

Startseite
ANZEIGE