1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Delbrueck
  6. >
  7. 180 Kilo „Grünkohl to go“ gekocht

  8. >

Aktion des Delbrücker Roten Kreuzes ein großer Erfolg

180 Kilo „Grünkohl to go“ gekocht

Delbrück

Beeindruckende Zahlen konnte die „Grünkohl to go“-Aktion des Delbrücker Roten Kreuzes aufweisen: 540 Portionen wurden am Nikolaustag an gut 100 vorgefahrene Autos ausgegeben.

Axel Langer

In vielen Haushalten in Delbrück wurde am Nikolaustag Grünkohl serviert. Dafür sorgte das DRK mit seiner Verkaufsaktion von je 180 Kilogramm Grünkohl und Kartoffeln. Dazu gab es Mettenden. Mit dabei (von links): Salah Alsayed Rabah, Julia Kriesten, Marc Grunder und Sören Göstenkors. Foto: Axel Langer

Je 180 Kilogramm Grünkohl und Kartoffeln sowie 540 Kohlwürste wurden von den 25 Helfern der Versorgungsgruppe des DRK an zwei Tagen vor- und zubereitet und waren binnen knapp drei Stunden restlos ausverkauft.

„Wir hätten nie und nimmer mit solch einer Resonanz gerechnet. In unseren ersten Planungen haben wir vielleicht mit 200 Portionen gerechnet. Doch die Voranmeldungen kamen wirklich am laufenden Band“, ist der Schriftführer des DRK-Stadtverbandes, Norbert Büttner, ganz begeistert.

Im Vorfeld mussten sich Interessierte über Anmeldeformulare oder Online für die Aktion anmelden. Bei der Gelegenheit konnten sie auch angeben, ob sie am Vortag eigene Transportgefäße am DRK-Heim abgeben würden. Diese wurden dann mit einer Industriespülmaschine gesäubert und alphabetisch nach dem Namen der „Kunden“ in große Kunststoffwannen sortiert. „Gut die Hälfte der Menschen hat sich für die umweltfreundliche Mehrwegvariante entschieden“, hatte Norbert Büttner genau Buch geführt.

Drei Portionen hatte Andreas Brökelmann vorbestellt. Guten Appetit wünschte Olaf Kiefer, der die Mahlzeiten in die Autos reichte. Foto: Axel Langer

Der Parkplatz des Marktkaufs Kosche wurde mit großen Plakaten als Einbahnstraße beschildert und die DRK-Helfer bauten ein Zelt sowie Pavillons auf, um auch gegen Nieselregen gewappnet zu sein. Teils kamen so viele Menschen gleichzeitig, dass sich ein langer Rückstau bildete. „Wir haben zusätzlich die Warteschlange über den zweiten Parkplatz geführt, um die Lange Straße frei zu bekommen“, hatten Elisa Kind und Maximilian Düsterhus beim Einweisen alle Hände voll zu tun. Doch sie trafen auf viele gut gelaunte Menschen, die sich über Grünkohl zum Mittagessen freuten und das DRK für die tolle Idee lobten.

Zwei Tagen haben die Helfer des DRK gekocht und gebrutzelt. Grünkohl gekocht, Bratkartoffeln zubereitet und Kohlwurst aufgewärmt. Schließlich kam alles am Sonntag Vormittag in Thermoamphoren, die dann zur Ausgabe gebracht wurden. An der Essensausgabe wurde zunächst die Anmeldung und die Portionszahl kon­trolliert, im Zelt dann das Essen portioniert und anschließend an die „Drive-In-Gäste“ ausgegeben. „Das hat zwar viel Arbeit gemacht, aber die Stimmung im Helfer-Team ist toll. Das dürfte eine der größten Aktionen der Verpflegungsgruppe sein“, so Rotkreuz-Leiter Roman Kriesten.

Mit den Einnahmen aus der Grünkohl-Aktion wird die Ausstattung des im Frühjahr angeschafften Krankenwagens weiter verbessert. „Viele haben auch schon nach einer Wiederholung gefragt. In einigen Monaten wäre das sicher denkbar, auch wenn das für die Helfer ein echter Kraftakt ist“, dankte Norbert Büttner allen Helfern und auch den zahlreichen Unterstützern, die Teile des deftigen Festessens gesponsert haben.

Startseite
ANZEIGE