1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Delbrueck
  6. >
  7. Auf den Spuren der Vorfahren

  8. >

US-Amerikaner kehren in die Heimat ihrer Familie zurück

Auf den Spuren der Vorfahren

Delbrück (WB). Im Rahmen seiner Europareise hat ein Nachkomme der Familie Vehige den Geburtsort seiner Vorfahren, Westenholz, besucht. Viel hat sich geändert, seit 1860 ihre Ahnen wie viele Deutsche aus ihrer Heimat den Weg in eine ungewisse Zukunft antraten. Missernten, Hungersnöte und Überbevölkerung drängten damals die Menschen zum Handeln.

Josef Köckerling, Wayne Wehde, Phyllis Wehde, Ted Vehige und Molly Vehige (von links) auf den Spuren ihrer Ahnen.

Heute leben sie in St. Louis, im Bundesstaat Missouri, dem Anlaufpunkt vieler Westenholzer Auswanderer. Selbst der erste Pfarrer von St. Louis, Stefan Schweihoff, kam aus Westenholz.

Ted Vehige, dessen Vorfahren aus Westenholz kamen, besichtigte mit seiner Frau sowie seinem Schwager und seiner Schwägerin viele interessante Orte in dem Heimatort seiner Ahnen, darunter die Pfarrkirche, den Friedhof und die Heimatstube mit ihren mehr als 600 historischen Exponaten aus der Westenholzer Geschichte. Nachmittags ging es dann zur ehemaligen Hofstätte Vehige, der heutige Kartoffelschälbetrieb Köckerling. Zur Erinnerung erhielten sie das Jubiläumsbuch »600 Jahre Westenholz«. Begleitet wurden die US-Amerikaner von Josef Köckerling, der dem deutschen Familienstrang der Familie Vehige entspringt.

Es gab im 19. Jahrhundert zwei große Auswandererwellen nach Amerika. Die erste um das Jahr 1840 und die zweite um 1880. Missernten, Hungersnöte und Überbevölkerung brachten die Menschen dazu, ihr Glück in der Fremde zu suchen. Amerika bot da eine große Perspektive. Man konnte dort günstig Land erwerben. Viele folgten Bekannten und Nachbarn, so das eine Art Kettenauswanderung begann. Aus Westenholz wanderten mehr als 300 Menschen nach Amerika aus. Wenn man dies in Relation zu den damaligen Bevölkerungszahlen sieht (etwa 1500), ist das viel.

Ted Vehige und seine Familie reisten von Westenholz noch nach Osnabrück, um die Heimat der Vorfahren seines Schwagers zu besuchen, die aus Ankum bei Osnabrück stammen. Für Geschichtsinteressierte ist die Heimatstube Westenholz am Sonntag, 24. Juni, von 14 Uhr an geöffnet. Sie befindet sich im Kolpinghaus.

Startseite
ANZEIGE