1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Delbrück
  6. >
  7. Bauplätze sind im Sommer zu haben

  8. >

Baugebiet Schnittker im Delbrücker Stadtteil Schöning wird derzeit erschlossen

Bauplätze sind im Sommer zu haben

Schöning

Nachdem schon Anfang 2018 ein neues Baugebiet in Schöning mit insgesamt zehn Bauplätzen angeboten werden konnte, war die Nachfrage nach städtischen Baugrundstücken ungebrochen hoch. Deswegen entsteht nun ein weiteres Baugebiet mit 15 Bauplätzen in unmittelbarer Nähe zu der gerade im Bau befindlichen „Seniorenwohnanlage Landsitz Graf von Sporck“ an der Schöninger Straße.

wn

In diesem Bereich entsteht das neue Baugebiet Schnittker in Schöning. Die 15 Bauplätze sollen im Sommer vergeben werden. Foto: Stadt Delbrück

Mitte April haben die Erschließungsarbeiten begonnen. Der Auftrag wurde an das Unternehmen Tiefbau Hark aus Rietberg vergeben. Im Einzelnen werden neben den Leitungen für Wasser/Abwasser sowie Strom auch Glasfaserkabel verlegt. Die Fertigstellung ist Anfang Juli geplant.

So geht es weiter:

Neun Bauplätze werden durch die Stadt Delbrück nach den gültigen Vergabebedingungen für Bauplätze verkauft. Die Grundstücke werden eine Größe von bis zu 870 Quadratmeter haben. Ein rechtskräftiger Bebauungsplan liegt seit dem 8. Februar vor. Mit dem Verkauf der Baugrundstücke kann voraussichtlich schon im Sommer begonnen werden.

Vergabebestimmungen:

Der Verkauf der Grundstücke erfolgt nach den vom Rat beschlossenen Vergabebedingungen für Bauplätze. Zu Beginn des Vergabeverfahrens werden alle Bewerber, die in der Bewerberliste stehen, angeschrieben. Sie müssen einen Fragebogen mit den für die Festlegung der Reihenfolge erforderlichen Daten ausfüllen.

Nach den Vergabebedingungen werden vorrangig die Bewerber berücksichtigt, die zum Zeitpunkt der Vergabe in dem Stadtteil, in dem die Bauplätze angeboten werden (also in Schöning), wohnen, dort früher mindestens drei Jahre gewohnt haben oder dort seit mindestens drei Jahren arbeiten. Innerhalb dieser Gruppe werden Punkte für die Kriterien „Wohnen oder Arbeiten im Gebiet der Stadt Delbrück“, „Wartezeit auf der Bewerberliste“, Familienstand, Alleinerziehende, Anzahl der im Haushalt lebenden minderjährigen Kinder und aktive Mitgliedschaft in der freiwilligen Feuerwehr der Stadt Delbrück vergeben. In der Reihenfolge der erreichten Punktzahl dürfen die Bewerber dann einen Bauplatz aussuchen.

Bewerber, die bereits ein Haus oder bebaubares Grundstück besitzen oder schon einmal ein Grundstück von der Stadt erhalten haben, kommen erst nach allen anderen Bewerbern. Die Anwärter müssen innerhalb von drei Jahren mit dem Bau des Hauses beginnen. Auf den städtischen Baugrundstücken dürfen höchstens zwei Wohneinheiten gebaut werden, von denen eine mindestens fünf Jahre nach dem Erstbezug selbst bewohnt werden muss. Ansonsten sind Beträge nachzuzahlen. Diese Nachzahlung ist auch zu leisten, wenn innerhalb von fünf Jahren ein Verkauf des Grundstücks oder von Grundstücksteilen erfolgt.

Startseite
ANZEIGE